Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com

Aglaophenia cupressina Hydrozoa

Aglaophenia cupressina wird umgangssprachlich oft als Hydrozoa bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Bernard Dupont, Frankreich

Stinging Hydroids (Aglaophenia cupressina), Muka, Bunaken Island, Sulawesi, INDONESIA 2009


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Bernard Dupont, Frankreich Copyright Bernard Dupont Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von robertbaur.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10213 
AphiaID:
220998 
Wissenschaftlich:
Aglaophenia cupressina 
Umgangssprachlich:
Hydrozoa 
Englisch:
Stinging Hydroids 
Kategorie:
Quallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Hydrozoa (Klasse) > Leptothecata (Ordnung) > Aglaopheniidae (Familie) > Aglaophenia (Gattung) > cupressina (Art) 
Erstbestimmung:
Lamouroux, 1816 
Vorkommen:
Bunaken, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Sulawesi, West-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 10 Meter 
Größe:
bis zu 20cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Aglaophenia acacia
  • Aglaophenia acanthocarpa
  • Aglaophenia amoyensis
  • Aglaophenia bakeri
  • Aglaophenia bicornuta
  • Aglaophenia billardi
  • Aglaophenia bilobidentata
  • Aglaophenia brachiata
  • Aglaophenia calamus
  • Aglaophenia carinifera
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-11-28 14:22:46 

Haltungsinformationen

Aglaophenia cupressina Lamouroux, 1816

Aglaophenia cupressina ist ein koloniales Hydrozoon und kommt nur im Flachwasser in Küstenbereichen bis maximal 10 m Tiefe vor. Die Farbe der kleinen, unverzweigten, gleichmäßigen Wedel ist gelblich bis bräunlich. Diese kolonialen Hydrozoa treten oft massenhaft auf Felsen, Schwämmen und Algen auf.

Grundsätzlich sollte man bei Hydroiden im Aquarium immer aufpassen, da sie dazu neigen alles anderre zu verdrängen. Diese dann wieder aus dem Aquarium zu bekommen ist sehr anstrengen bis teils unmöglich.

Es gibt zwei Synonyme:
Aglaophenia macgillivrayi (Busk, 1852) (synonym)
Plumularia macgillivrayi Busk, 1852 (basionym)

Weiterführende Links

  1. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!