Anzeige
Fauna Marin GmbH aquariOOm.com Tunze.com Amino Organic Tropic Marin Meerwasser24.de

Stegastes gascoynei Riffbarsch

Stegastes gascoynei wird umgangssprachlich oft als Riffbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
12830 
AphiaID:
276670 
Wissenschaftlich:
Stegastes gascoynei 
Umgangssprachlich:
Riffbarsch 
Englisch:
Coral Sea Gregory, Gold-belly Gregory 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Stegastes (Gattung) > gascoynei (Art) 
Erstbestimmung:
(Whitley, ), 1964 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, Great Barrier Riff, Korallenmeer, Lord-Howe-Insel, Neukaledonien, Neuseeland, New South Wales (Australien), Norforkinsel, Queensland (Australien), Tasmanische See 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
18,7°C - 27,7°C 
Futter:
Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-02-29 14:37:13 

Haltungsinformationen

Der endemisch in ostaustralischen Gewässern lebende Riffbarsch hat eine braune Körperfarbe ohne deutliche Markierungen. fällt aber durch seinen goldfarbenen Bauch, die goldfarbenen Brust-, Becken- und Afterflossen und einem helleren goldfarbenen äußeren Augenring ganz besonders auf.

Kurzbeschreibung:
Der Körper- und die Kopffarbe sind vorwiegend braun, am Bauch hingegen gelb-orangefarben.
Ein blauer Streifen verläuft von der Schnauze bis zum Mittelteil der Rückenflosse. Blaue oder violette Flecken befinden sich auf den Kiemendeckeln.
Jede Schuppe hat einen dunkelbraunen Streifen in der Nähe ihres Randes, der als Reihe von schmalen Querbändern erscheint.
Die Schwanzflosse ist hellbraun bis braun, der äußerste Teil ist durchscheinend bis gelblich. Die Anal- und Beckenflossen sind gelb bis orangefarben.
Die Brustflossen sind durchsichtig, mit einer gelben Farbe und einem kleinen dunklen Fleck an der Basis.

Der Riffbarsch kommt in Korallenriffen und Felsriffen vom nördlichen Korallen Meer bis in die südliche Tasmanische See vor.

Informationen über eine erfolgreiche, längerfristige Haltung in einem großen Riffaquarium liegen uns aber nicht vor.

Ähnliche Art: Stegastes fasciolatus (Ogilby, 1889)

Synonym: Pseudopomacentrus gascoynei (Whitley, 1964)



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stegastes gascoynei

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stegastes gascoynei