Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik

Cryptochiridae Gallkrabbe, Korallenbewohnende Gallkrabben

Cryptochiridae wird umgangssprachlich oft als Gallkrabbe, Korallenbewohnende Gallkrabben bezeichnet. Haltung im Aquarium: Sehr einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.






Eingestellt von oezicomix.
Bilddetail

Steckbrief

lexID:
3877 
AphiaID:
 
Wissenschaftlich:
Cryptochiridae 
Umgangssprachlich:
Gallkrabbe, Korallenbewohnende Gallkrabben 
Englisch:
Gall Crab, Coral-dwelling Gall Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Cryptochiridae (Gattung) > (Art) 
Vorkommen:
Indonesien, Indopazifik, Japan, Ost-Atlantik, Seychellen, Sulawesi, West-Atlantik 
Meerestiefe:
0 - 18 Meter 
Größe:
bis zu 1cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Schleim (Mucus) 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Sehr einfach 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-06-21 14:21:38 

Haltungsinformationen

Gallkrabben , Familie Cryptochiridae (Cryptochiridae Paulson, 1875)

Korallenassoziierte Wirbellose machen einen großen Teil der Vielfalt in Riffen aus, aber ihre Verbreitungs- und Vorkommensmuster sind praktisch nicht untersucht.

Gallkrabben (Familie Cryptochiridae) werden in der Aquaristik als Parasiten betrachtet, die in LPS-Korallen leben und diese schädigen. In wissenschaftlichen Artikeln geht man aber davon aus, dass sie Symbiosekrabben sind. Gallkrabben sind obligate Symbionten von Steinkorallen.

In Sancia E. T. van der Meij (2012): Host preferences, colour patterns and distribution records of Pseudocryptochirus viridis (Hiro, 1938) (Decapoda, Cryptochiridae). Crustaceana 85 (7): 769-777 heißt es, es seien Symbiosekrabben!

Gallkrabben leben in Hohlräumen von Korallen. Sie sind geschlechtsdimorphisch, wobei das Weibchen etwas zwei mal so groß wie das Männchen ist.Weibchen kommen als Larve auf Steinkorallen und bleiben ein Leben lang in ihrem Hohlraum , der sogenannten Galle.Männchen bleiben frei beweglich..

Die Familie Cryptochiridae umfasst aktuell 20 Gattungen.Sie kommen sowohl in flachem als auch in tiefem Wasser vor.Sie ernähren sich vom abgesonderten Schleim verschiedener Korallen. Inwieweit sie diese schädigen ist nicht eindeutig geklärt. Gallkrabben kommen recht häufig in Riffen vor, werden aber aufgrund ihrer geringen Größe und des versteckten Lebens der Weibchen in ihrem Hohlraum oft übersehen.

Sie ernähren sich wahrscheinlich von Schleim, der von ihren Korallenwirten abgesondert wird, sowie von verschiedenen Ablagerungen.

Einige Quellen im Internet gehen davon aus, das Gallkrabben ihre Wirtskoralle vor Angreifern wie Schlangensternen beschützen und im Gegenzug von der Koralle Korallenschleim als Nahrung und eine Unterkunft erhalten.

Einige Gallkrabben haben sichauf bestimmte Steinkorallen spezialisiert, aber nicht jede Art. 3 bekannte atlantische Arten sind: Opecarcinus hypostegus, Troglocarcinus corallicola und Kroppcarcinus siderastreicola.

Da es aktuell nicht möglich ist, die bei uns eingestellten Fotos weitergehend sicher zu bestimmen, enhält dieser Artikel sehr wahrscheinlich Fotos von unterschiedlichen Gattungen/Arten.

Weiterführende Links

  1. Wikipedia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Männlich

Unbekannte Gall Krabbe, gefunden in einer Wunderkoralle, (c) Muelly
1
1
1

Weiblich

1
1
1
1

Paar

1

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

am 11.02.13#3
Hallo
Heute enteckte ich noch ein beinchen unter den misteriösen Kringeln..
wolt den Kringel beiseite schieben und die Krabbe fangen....

es stellte sich herraus das der Kringel die Karbbe ist...Könnt das der grund der misteriösen Wunderkorallentode sein ???
Hätte ich nicht rumgespielt währen diese 2 Kolegen in der koralle geblieben da ich dachte es sind Kalkröhren...


Eindeutig ein Parasit in Wunderkorallen...
Bitte Schaut eure Wunderkorallen einmal Nach und Achtet beim Kauf auf weiße Flecken die wie Röhren ausschauen.

Liebe Grüße
Dave
am 29.01.12#2
Habe heute auch 2 Exemplare in meiner fast Kaputten Steinkoralle gefunden.Einen Poloyp haben Sie komplett zerstört und mal sehen ob sich der 2. noch erholen tut.
am 12.12.11#1
Ich habe beim serven im Internet einen Kommentar von Tombei vom 7.6.2011 gefunden der ein Foto einer kleinen Gallkrabbe zur ID im Lex eingestellt hatte.Auffallend ist für mich die identische Beschreibung der leuchtend rosa Beine als auch die Tatsache, dass er auch die Gallkrabbe in einer immer kleiner werdenen Catalaphyllia jardinei gefunden hat. Meine Catalaphyllia bestand aus ehemals zwei großen Polypen, wobei der Teil in dem die größere Gallkrabbe saß eingegangen ist. Der andere Teil erholt sich nur sehr langsam wieder. Ob die Gallkrabben mit den auffallend gefärbten Beinen besonders die Catalaphyllia schädigen oder das nur Zufall war, läßt sich sicher aus zwei Ereignissen nur vermuten.
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.