Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Chilomycterus spinosus spinosus Igelfisch

Chilomycterus spinosus spinosus wird umgangssprachlich oft als Igelfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen.


© Dr. Peter Wirtz

Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Prof. Dr. Peter Wirtz, Madeira Please visit www.medslugs.de for more information.

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail

Steckbrief

lexID:
4678 
AphiaID:
275242 
Wissenschaftlich:
Chilomycterus spinosus spinosus 
Umgangssprachlich:
Igelfisch 
Englisch:
Chilomycterus Spinosus Spinosus 
Kategorie:
Igelfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Diodontidae (Familie) > Chilomycterus (Gattung) > spinosus spinosus (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Brasilien, Französisch-Guayana, Süd-Amerika, Suriname, Uruguay, Venezuela 
Größe:
bis zu 25cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Krabben, Krebse, Lebendfutter, Muscheln (Mollusken), Mysis (Schwebegarnelen), Schnecken (Gastropoden, Mollusken) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-09-25 19:11:47 

Haltungsinformationen

Der Igelfisch Chilomycterus spinosus spinosus sieht dem Igelfisch Chilomycterus spinosus mauretanicus auf den ersten Blick recht ähnlich, wobei Chilomycterus spinosus mauretanicus hauptsächlich an den Küsten Westafrikas und Chilomycterus spinosus spinosus im südwestlichen Atlantik und in der Karibik vorkommt.

Interessant ist, dass Fishbase einen Vorkommensort benennt, an dem beide Arten gleichzeitig vorkommen sollen: Uruguay, vielleicht ein Fehler?

Igelfische können sich, wie Kugelfische auch, bei Gefahr und Stress mit Wasser auffüllen und ihr Volumen dadurch vervielfachen, um Fressfeinde abzuschrecken.
Wer beißt schon gerne in eine stachelige Kugel?

Bekannte Synonyme:
Cyclichthys spinosus (Linnaeus, 1758)
Diodon spinosus Linnaeus, 1758

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage Prof. Dr. Peter Wirtz (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Meerwasser-Lexikon (de). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

© Dr. Peter Wirtz
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!