Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin Coral Clean Whitecorals.com Korallen-Zucht

Chaetoceros neogracile Phytoplankton Braune Kieselalge

Chaetoceros neogracile wird umgangssprachlich oft als Phytoplankton Braune Kieselalge bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 5 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

copyright Alexander Thomasser, Coralshop

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5031 
AphiaID:
418510 
Wissenschaftlich:
Chaetoceros neogracile 
Umgangssprachlich:
Phytoplankton Braune Kieselalge 
Englisch:
Chaetoceros Gracilis 
Kategorie:
Futtersorten 
Stammbaum:
Chromista (Reich) > Ochrophyta (Stamm) > Bacillariophyceae (Klasse) > Chaetocerotanae incertae sedis (Ordnung) > Chaetocerotaceae (Familie) > Chaetoceros (Gattung) > neogracile (Art) 
Erstbestimmung:
S.L.VanLandingham, 1968 
Vorkommen:
Europäische Gewässer, Kanada, Mexiko (Ostpazifik), Portugal, Skandinavien, Spanien, USA, Zuchttier 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
0.002 cm - 0.02 cm 
Temperatur:
20°C - 35°C 
Futter:
Nahrungsspezialist 
Aquarium:
~ 5 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-01-22 15:49:40 

Nachzuchten

Chaetoceros neogracile lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Chaetoceros neogracile haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Phytoplankton ist das erste Glied in der marinen Nahrungskette.

Diese Braune Kieselalge, ist reich an ARA und EPA.
ARA:
Omega 6 Fettsäuren: Arachidonsäure (ARA) -
Membranen

EPA:
Omega 3 Fettsäuren:
Eicosapentaensäure (EPA) - Immunsystem,
Stoffwechsel

Chaetoceros gracilis stellt, ein ideales Futter für Artemianauplien, Brachionus, Copepoden und Salzwasserflöhe (Moina salina) dar, aber auch SPS-und LPS- Korallen, Azoakorallen wie Tubastrea, Dendronephytien (Weichkorallen), Haarsterne, Schwämme, Seescheiden, Muscheln, Röhrenwürmern, sonstigen Filtrierern und auch Zooplankton nehmen das rote Plankton gerne an.

Zuchtdetails entnehmen Sie bitte den Informationen der beigefügten Links.

Klassifikation:
•Kingdom: Chromista
•Phylum: Ochrophyta
•Class: Coscinodiscophyceae
•Order: Chaetocerotales
•Family: Chaetocerotaceae
•Genus: Chaetoceros
•Species: Chaetoceros gracilis

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chaetoceros neogracile

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chaetoceros neogracile