Anzeige
Fauna Marin GmbH aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab

Siderastrea glynni Massive Sternchenkoralle

Siderastrea glynni wird umgangssprachlich oft als Massive Sternchenkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber AndiV

copyright Peter Glynn , USA




Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5326 
AphiaID:
287840 
Wissenschaftlich:
Siderastrea glynni 
Umgangssprachlich:
Massive Sternchenkoralle 
Englisch:
Siderastrea Glynni 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Siderastreidae (Familie) > Siderastrea (Gattung) > glynni (Art) 
Erstbestimmung:
(Ellis & Solander, ), 1786 
Vorkommen:
El Salvador, Golf von Kalifornien / Baja California, Guatemala, Honduras, Mexiko (Ostpazifik), Nicaragua, Panama 
Meerestiefe:
7 - 8,5 Meter 
Größe:
7 cm - 10 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
CR vom Aussterben bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-04-24 23:14:09 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Siderastrea glynni sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Siderastrea glynni interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Siderastrea glynni bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Budd & Guzmán, 1994

Diese massive Sternchenkoralle, Siderastrea glynni, wurde zu Ehren von Peter W. Glynn, Professor für Marine Biology & Fisheries in Miami in den USA benannt.

Nach mehreren "interkontinentalen Emails" hat Peter Glynn uns ein Bild "seiner" Koralle geschickt.
Es hat zwar nicht die allerbeste Qualität, aber auf jeden Fall ein sehr guter Anlass, das Tier einzustellen.

Mehr näher wir unserem Ziel, alle Steinkorallen im Meerwasser-Lexikon abzubilden, kommen, umso schwerer wird es tatsächlich, ein ok für die Bildnutzung der fehlenden Tiere zu bekommen.

Inzwischen sind x-Stunden für die Internetrecherche nach Mailadressen für die Fotografen drauf gegangen, diverse Briefe nach Australien gesendet worden.

Leider haben nur wenige Fotografen geantwortet und uns freundlicherweise ihr ok gegeben, dazu gehört auch Professor Peter Glynn, thank you very much, Peter!

Diese Steinkoralle hat eine rötlich-braune Färbung und kommt an der Westküste Mittelamerikas und im Golf von Kalifornien vor, wo die Koralle auf steinigen Untergründen siedelt.

Ähnliche Art: Siderastrea savignyana

Weiterführende Links

  1. Corals of the World by Charlie Veron (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Prof. Peter Glynn (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

copyright Peter Glynn , USA
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!