Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Choranthias salmopunctatus Fahnenbarsch

Choranthias salmopunctatus wird umgangssprachlich oft als Fahnenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Foto: St. Paul's Rocks, Brasilien

Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Osmar J, Luiz, Brazilien

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail

Steckbrief

lexID:
10469 
AphiaID:
1012364 
Wissenschaftlich:
Choranthias salmopunctatus 
Umgangssprachlich:
Fahnenbarsch 
Englisch:
Salmon-spotted Jewelfish 
Kategorie:
Fahnenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Choranthias (Gattung) > salmopunctatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Lubbock & Edwards, ), 1981 
Vorkommen:
Brasilien, Endemische Art, Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen 
Meerestiefe:
30 - 55 Meter 
Größe:
bis zu 6,1cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-02-24 21:36:07 

Haltungsinformationen

(Lubbock & Edwards, 1981)

Korrekter Name laut Sealifebase und IUCN Rote Liste: Choranthias salmopunctatus (Lubbock & Edwards, 1981):
Korrekter Name laut WoRMS und EOL: Anthias salmopunctatus (Lubbock & Edwards, 1981)

Der Fahnenbarsch Choranthias salmopunctatus gehört zu den seltenen Arten und lebt endemisch um die im Atlantik liegenden Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen, die knapp 1000 KIlometer von der Nordostküste Brasiliens entfernt sind.
Choranthias salmopunctatus bildet kleinen Schwärme auf fast senkrecht abfallenden Felshängen und bei möglichen Gefahren ziehen sich die kleinen Barsche sehr schnell in seine Riffspalten zurück.
Die Art wurde 2011 erstmals nach der Entdeckung wieder um die Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen gesichtet und galt eine ganze Zeitlang als bedrohte Art.
Störend wirkt sich aktuell die Fischerei aus, Boote nähern sich den Felsen bis auf wenige Meter, um überwiegend Thunfische zu angeln.

Die seltene Art kommt nicht in den deutschen Fachhandel.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Serranidae (Family) > Anthiinae (Subfamily) > Anthias (Genus) > Anthias salmopunctatus (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!