Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic Meerwasser24.de Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Aspasmogaster costata Östlicher Schildbauch

Aspasmogaster costata wird umgangssprachlich oft als Östlicher Schildbauch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Foto: Camp Cove, Sydney, New South Wales, Australien

Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers John Turnbull, Marine Explorer, Australien Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail

Steckbrief

lexID:
12547 
AphiaID:
279749 
Wissenschaftlich:
Aspasmogaster costata 
Umgangssprachlich:
Östlicher Schildbauch 
Englisch:
Broad Clingfish, Eastern Clingfish, Pink Clingfish 
Kategorie:
Schildbäuche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Gobiesociformes (Ordnung) > Gobiesocidae (Familie) > Aspasmogaster (Gattung) > costata (Art) 
Erstbestimmung:
(Ogilby), 1885 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, Korallenmeer, Lord-Howe-Insel, New South Wales (Ost-Australien), Tasmansee 
Meerestiefe:
0 - 20 Meter 
Größe:
5 cm - 6 cm 
Temperatur:
15°C - 23°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-11-13 18:25:36 

Haltungsinformationen

Aspasmogaster costata ist ein kleiner und eher zurückgezogen / versteckt lebender Schildbauch, der endemisch an den Küsten Australiens lebt.
Der kleine Kerl kommt im felsiges Riffgebiet vor, wo er überwiegend unter Felsen gefunden wird, oder sich im Umfeld von Seeigel aufhält, wo er sich geschützt fühlt.

Der Schildbauch hat eine rosa Färbung mit unregelmäßiger Bänderung, seine ventralen Rippen sind zu einer Saugscheibe vereinigt, mit der sich der Fisch am Substrat festhält.

Zur Namensgbung:
Der Art name costata (= gerippt) steht für "etwa 10 starke vertikal verlaufende Grate auf jeder Körperseite, die durch die Kontraktion der Muskeln nach dem Tod verursacht werden,
aber nicht im lebenden Fisch vorkommen".

Ähnliche Art: Aspasmogaster tasmaniensis (Günther, 1861)


Synonym: Diplocrepis costatus (Ogilby, 1885)

Weiterführende Links

  1. Atlas of Living Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. Reef Life Survey (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. Solitary Island Underwater Research Group (SURG) (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  6. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!