Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik

Lobodon carcinophagus Krabbenfresser

Lobodon carcinophagus wird umgangssprachlich oft als Krabbenfresser bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
13227 
AphiaID:
344008 
Wissenschaftlich:
Lobodon carcinophagus 
Umgangssprachlich:
Krabbenfresser 
Englisch:
Crabeater Seal 
Kategorie:
Meeressäuger 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Mammalia (Klasse) > Carnivora (Ordnung) > Phocidae (Familie) > Lobodon (Gattung) > carcinophagus (Art) 
Erstbestimmung:
(Hombron & Jacquinot, ), 1842 
Vorkommen:
Antarktik, Südlicher Ozean, Südpolarmeer, Australien, Chile, Neuseeland, Süd-Afrika, Süd-Amerika, Südliche Orkneyinseln, Tasmanien 
Meerestiefe:
0 - 6000 Meter 
Größe:
bis zu 260cm 
Gewicht :
300 kg 
Temperatur:
-0,4°C - 1,0°C 
Futter:
Karnivor (fleischfressend), Kleine Fische, Krill (Euphausiidae), Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-09-15 20:11:22 

Haltungsinformationen

Dem Seehund Lobodon carcinophagus wurde der deutsche Name "Krabbenfresser" verliehen, weil ca. 90% seiner Ernährung durch den Fang und Verzehr des antarktischen Krills gedeckt wird.
Kleine Fische und Tintenfische runden den Speiseplan ab.

Die Krabbenfresser verbringen den Sommer in der Arktis und ziehen gegen Ende des Sommers nach Norden und erreichen dabei andere Kontinente wie Afrika und Australien.
Es ist bekannt, dass die Tiere für Zeiträume von bis zu 16 Stunden tauchen, um zu fressen, zu reisen (25 Stundenkilometer) oder zu wandern.
Die überwiegend solitär lebende Robbe ist auch bekannt dafür, von der harten Arbeit anderer Meeresäuger profitieren, denn sie nutzen die Atemlöcher im Eis, die von Weddellrobben (Leptonychotes weddellii) geschaffen und mit ihren Zähnen eisfrei gehalten werden.

Krabbenfresserrobben erreichen die Geschlechtsreife im Alter von 3 bis 4 Jahren, Weibchen haben erfolgreiche Schwangerschaften, wenn sie zwischen 5 und 25 Jahre alt sind.

Krabbenfresser und Seeleoparden werden von Schwertwalen (Orcinus orca) oft verschmäht, während Weddelrobben zu deren begehrtesten Beutetieren zählen.
Es wird vermutet, dass die Robbe den Geruch des Krills, den Aquarianer nur zu gut kennen, aufnimmt und die Raubsäuger daher Abstand halten.

Synonym: Lobodon carcinophaga (Hombrot & Jacquinot, 1842)

Wir danken Prof. Dr. Dirk Schories herzlich für seine tollen Fotos.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lobodon carcinophagus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lobodon carcinophagus