Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH AQZENO Aqua Medic Tropic Marin Professionell Lab

Aristias tumidus Amphipode

Aristias tumidus wird umgangssprachlich oft als Amphipode bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kaltwassertier. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Alexander Semenov, Russland

Foto: Weißes Meer, Russland


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Alexander Semenov, Russland Alexander Semenov, Russland Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13294 
AphiaID:
102524 
Wissenschaftlich:
Aristias tumidus 
Umgangssprachlich:
Amphipode 
Englisch:
Amphipod 
Kategorie:
Andere Krebstiere 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Amphipoda (Ordnung) > Aristiidae (Familie) > Aristias (Gattung) > tumidus (Art) 
Erstbestimmung:
(Krøyer, ), 1846 
Vorkommen:
Alaska, Arktik (Nordpolarmeer), Beaufortsee, Davisstraße, Europäische Gewässer, Grönland (Kalaallit Nunaat), Kamchatka , Kanada, Karasee, Labrador, Neufundland, Nord-Atlantik, Nord-Pazifik, Russland, Skandinavien, Spitzbergen (Svalbard), Weißes Meer, West-Atlantik, Westküste USA 
Meerestiefe:
18 - 388 Meter 
Größe:
bis zu 0,8cm 
Temperatur:
-1,86°C - 5,36°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor 
Schwierigkeitsgrad:
Kaltwassertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Aristias adrogans
  • Aristias antarcticus
  • Aristias captiva
  • Aristias collinus
  • Aristias commensalis
  • Aristias curtipes
  • Aristias expers
  • Aristias falcatus
  • Aristias japonica
  • Aristias madagascarensis
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-10-06 12:43:57 

Haltungsinformationen

Unzählige Krustentiere bewohnen die nördlichen Meere. Sie sind eine der größten Gruppen von wirbellosen Meerestieren und bilden das Fundament der Nahrungsketten. An einigen Orten übersteigt die Biomasse bestimmter Krebstierarten die Biomasse aller anderen Tiere zusammengenommen. Krustentiere umfassen planktonische Mysidacea und Euphausiacea (die auch Krill genannt werden) und bilden die Hauptnahrung für Wale und viele Fische. Zu ihnen gehören auch zahlreiche Amphipoden und Isopoden, die das Meer säubern, indem sie die gesamte tote organische Materie auf dem Meeresboden säubern und so eine wichtige Rolle in den Meeresgemeinschaften spielen. Es gibt eine riesige Anzahl von Amphipoden, sowohl in Bezug auf die Artenvielfalt als auch in Bezug auf die Biomasse - die Gesamtzahl der Individuen. Sie leben in allen erdenklichen Lebensräumen: in der Litoralzone und in Tiefen von vielen Kilometern, im Süßwasser und in hydrothermalen Schloten, in tiefen Höhlen und sogar auf dem Waldboden, wo sie dem nassen Laub leicht entkommen und sich frei auf dem Boden bewegen können.

Etwa 10.000 Amphipodenarten sind offiziell beschrieben worden, aber dies ist sicherlich nur der Anfang einer sehr langen Liste. Sie sind auch in den nördlichen Meeren sehr weit verbreitet, wo sie eine Vielzahl von ökologischen Nischen besetzen. Dann gibt es parasitäre Amphipoden, die die Population von Quallen und anderen quallenähnliche Lebewesen sowie von Krebsen, Garnelen, Hummern und vielen anderen kontrollieren.
Diese Tiere sind nicht nur für die Gesundheit der Ozeane wichtig, sondern auch für die Menschen, deren Leben seit Jahrhunderten an die Meeresfischerei gebunden ist.

Synonyme:
Anonyx tumidus Krøyer, 1846
Aristias arcticus Schneider, 1884
Lysianassa tumida (Krøyer, 1846)
Menigrates arcticus Sparre Schneider, 1884

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!