Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Viminella flagellum Hornkoralle, Korallenpeitsche

Viminella flagellum wird umgangssprachlich oft als Hornkoralle, Korallenpeitsche bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Telmo Morato


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Telmo Morato

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13553 
AphiaID:
125360 
Wissenschaftlich:
Viminella flagellum 
Umgangssprachlich:
Hornkoralle, Korallenpeitsche 
Englisch:
Sea Whip, Whip-Like Gorgonian 
Kategorie:
Hornkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Ellisellidae (Familie) > Viminella (Gattung) > flagellum (Art) 
Erstbestimmung:
(Johnson, ), 1863 
Vorkommen:
Azoren, Balearen (Mittelmeer), Europäische Gewässer, Italien, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Madeira, Marokko, Mittelmeer, Nord-Ost-Atlantik, Straße von Gibralta, Süd-Atlantik, Tyrrhenisches Meer (Mittelmeer) 
Meerestiefe:
90 - 1000 Meter 
Größe:
bis zu 300cm 
Temperatur:
12°C - 15,8°C 
Futter:
Azooxanthellat, Meeresschnee, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Viminella alba
  • Viminella anomala
  • Viminella crassa
  • Viminella erythraea
  • Viminella furcata
  • Viminella glabra
  • Viminella hicksoni
  • Viminella hystrix
  • Viminella juncelloides
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-01-15 15:15:14 

Haltungsinformationen

Wenn wir an den Schutz von Korallen und den dazu gehöenden Riffen denkan, dann fällt über 90% der Menschen spontan das Great Barrier Reef und die schlimmen Korallenbleichen der letzten Jahre ein.
Den allermeisten Menschen hingeben sind die Korallengärten in den Tiefen unserr Meere, z.B. auf den Unterseegebirgen mit risiegen Korallenwäldern überhaupt ein Begriff.
Die ungeheure Artenvielfällt in die tiefen und deutlich kälteren Gewässern wird auch nuir selten in den Tagesmedien von TV oder Rundfunk kommuniziert, nur in den seltesten Fäller erfährt man vielleicht von sogenannten "ungewünschten Beifängen", die durch die hochindustriealisierten Fischereiflotten mit kilkometerlangen Netzen angelandet werden.
Diese Tatsache gilt nicht nur für Delfine, Wale, Haie und Schildkröten, somndern auch für eine Vielzahl von Tiefseekorallen, die oftmal schnell über Bord gehen.

Eine Befragung, welche Tiere schützenswerter sind, Haushunde und Katzen, oder Korallen wird die Antwort eindeutig zu Gunsten der erstgenannnten Tiere fallen, dass Korallen eben auch Tiere sind, wissen zum größten Teil nur Wissenschafter, Fachjournalisten und Meerwasseraquarianer.

Unser Dank an Dr. Telmo Morate aus Portugal, bezieht sich nicht nur auf das zur Verfügung gestellte Foto der Hornkoralle Viminella flagellum, sondern auch für den erstklassigen wissenschaftlichen Aufsatz "Can We Protect Seamounts for Research? A Call for Conservation"- übersetzt -
Können wir Seamounts für die Forschung schützen? Ein Aufruf zum Schutz!

Diese Arbeit verdeutlicht die Artenvielfallt, ihre Bedrohung durch den Menschen und den großen Wunsch nach Schutz.
Wir haben den Link zum Aufsatz unten angegeben.

Eines der Lebenwesen der Tiefseegärten, das zum Beispiel auf den Condor Seamount in den tiefen Gewässern um die Azoren im Ost-Atlantik und in der Straße von Sililien im Mitelmeer lebt, ist die unverzweigte, biegsame, peitschenförmig wachsende Horkoralle Viminella flagellum.
Diese Peitschenkoralle kommt in den Farben weiß und gelb vor und bildet mit anderen Gorgonien große Korllengärten, die wiederum viele Fische und anderen Meerestiere anziehen.
Wer diese biologische Artenvielfalt einmal gesehen hat, persönlich oder in Form einer Dokumentation, der wird den Schutz dieser fragilen Geschöpfe sofort unterschreiben.

Foto- oder Filmaufnahmen von Tiefseekorallen können nur mit speziellen Unterwasserfahrzeugen gemacht werden, zum Beispiel mit einem ROV
Remotely Operated Vehicle = kabelgeführtes Unterwasserfahrzeug für Wissenschaftler (ferngesteuerter Tauchroboter).

Synonym: Ctenocella flagellum Johnson, 1863

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!