Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Gunnellichthys curiosus Gelbstreifen Wurmgrundel

Gunnellichthys curiosus wird umgangssprachlich oft als Gelbstreifen Wurmgrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Lemon Tea Yi Kai, Japan

Gunnellichthys curiosus


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Lemon Tea Yi Kai, Japan Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von robertbaur.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
139 
AphiaID:
219608 
Wissenschaftlich:
Gunnellichthys curiosus 
Umgangssprachlich:
Gelbstreifen Wurmgrundel 
Englisch:
Curious Wormfish, Neon Worm-goby, Yellow Striped Worm Eel 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Microdesmidae (Familie) > Gunnellichthys (Gattung) > curiosus (Art) 
Erstbestimmung:
Dawson, 1968 
Vorkommen:
Australien, Bali, Banggai-Inseln, Flores, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Great Barrier Riff, Guam, Hawaii, Indonesien, Indopazifik, Japan, Korallenmeer, Madagaskar, Malediven, Mauritius, Neukaledonien, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Seychellen, Sumatra, Taiwan, Togian-Inseln, West-Pazifik 
Meerestiefe:
9 - 60 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Frostfutter (große Sorten), Lobstereier, Mückenlarven, Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-02-09 15:38:16 

Haltungsinformationen

Dawson, 1968

Sie ernähren sich hauptsächlich von benthischen und frei schwimmenden Krebstieren.
Leben alleine, paarweise oder in Gruppen.
Im Aquarium geht die Paarhaltung leider meist schief, das bedeutet, dass sich gleichgeschlechtliche Tiere mit zunehmender Geschlechtsreife verjagen.
Sollte mit friedlichen und ruhigen Fischen vergesellschaftet werden.
Nimmt in der Regel schnell Futter an.
Man sollte den Grundeln grosse Sandflächen anbieten sowie auch genügend Versteckmöglichkeiten.
Kommt auch von Mauritius.

Synonyme:
Gunnelichthys curiosus Dawson, 1968
Gunnelichtys curiosus Dawson, 1968

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Microdesmidae (Family) > Microdesminae (Subfamily) > Gunnellichthys (Genus) > Gunnellichthys curiosus (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Gunnellichthys curiosus
1
Copyright Andrey Ryanskiy, Foto: Bali, Indonesien, 2012
1
Copyright Teresa (Zubi) Zuberbühler, Foto Manado, INdonesien
1
1

Erfahrungsaustausch

am 12.02.09#1
Habe die Grundel heute mit ca 9cm bekommen, sie hat sich gleich im Sand vergraben, nur der Kopf hat rausgeguckt. Jetz in der Blaulichtphase erkundet sie das Becken und ist recht aktiv.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!