Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Parmops coruscans Leuchtaugenfisch

Parmops coruscans wird umgangssprachlich oft als Leuchtaugenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen.






Eingestellt von robertbaur.
Bilddetail

Steckbrief

lexID:
168 
AphiaID:
282167 
Wissenschaftlich:
Parmops coruscans 
Umgangssprachlich:
Leuchtaugenfisch 
Englisch:
Parmops Coruscans 
Kategorie:
Leuchtfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Beryciformes (Ordnung) > Anomalopidae (Familie) > Parmops (Gattung) > coruscans (Art) 
Erstbestimmung:
Rosenblatt & Johnson, 1991 
Vorkommen:
Fidschi, Französisch-Polynesien, Ost-Pazifik, Tahiti, West-Pazifik 
Größe:
10 cm - 30 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2005-04-26 19:01:12 

Haltungsinformationen

Dieser Fisch sollte nicht gekauft, ja nicht einmal gefangen werden.
Er sollte dort bleiben, wo er herkommt, im Meer.
Kommt so gut wie nie in den Handel, und ist zudem super empfindlich und alles andere, als leicht zu halten.

Der Leuchtaugenfisch heisst so, weil er leuchtet.
Verantwortlich dafür sollen symbiotische Bakterien sein.
Mit diesem Leuchten lockt der Fisch seine Nahrung (Copeopoden etc.) an.
Ausserdem handelt es sich bei dem Leuchtfisch um einen Schwarmfisch, der den Schwarm durch das Leuchten in der Dunkelheit besser zusammenhalten kann.
Muss in einem dunklen Becken gepflegt werden.
Quelle: Band 3 Korallenriffaquarium Seite 88.

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

am 08.08.07#1
Es gibt mehrere Arten von den Leuchtaugenfische.
Allen gemeinsam ist, dass sie ein Leuchtfleck haben, welches in der Form, der Lage, der Größe und der Farbe (?) verschieden sein kann.
Die Fische (bitte einen kleinen Schwarm halten!) bleiben Tags über in dunkle (!) Höhlen und gehen in der Nacht auf Nahrungssuche.
Andere Fische fühlen sich in Becken in der Nacht von den Fischen teilweise massiv gestört, da sie Nachts recht rege sind und auch viel Schwimmraum benötigen. Andere Fische stört vermutlich auch das Licht, welches das Leuchtfleck aussendet. Desweiteren dürfen die Leuchtaugenfische auf gar keinen Fall mit Licht (speziell HQI) in Berührung kommen. Die Haut wird grau (Probleme mit der Schleimhaut, Verbrennungen
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!