Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Carcinus maenas Gemeine Strandkrabbe

Carcinus maenas wird umgangssprachlich oft als Gemeine Strandkrabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Carcinus maenas, 2018

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Stefan Verheyen, Niederlande Stefan Verheyen, Niederlande Please visit www.flickr.com for more information. Bilddetail

Steckbrief

lexID:
2600 
AphiaID:
107381 
Wissenschaftlich:
Carcinus maenas 
Umgangssprachlich:
Gemeine Strandkrabbe 
Englisch:
Common Littoral Crab, Asian Shore Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Carcinidae (Familie) > Carcinus (Gattung) > maenas (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Argentinien, Australien, Bass-Straße (Meerenge zw. Australien & Tasmanien), Belgien, Biscaya, Brasilien, Britische Inseln, China, Dänemark, Deutschland, Europäische Gewässer, Färöer-Inseln, Frankreich, Hawaii, Holland, Invasive Spezies, Irland, Island, Isle of Man, Japan, Kanada, Korea, Marokko, Mauritanien, Neuseeland, New South Wales (Ost-Australien), Nord-Atlantik, Nordsee, Norwegen, Östlicher Indischer Ozean, Ostsee, Pakistan, Panama, Portugal, Schweden, Skandinavien, Spanien, Sri Lanka, Süd-Afrika, Tasmanien, USA, Victoria (Australien), West-Atlantik, West-Australien, Zirkumtropisch 
Meerestiefe:
0 - 200 Meter 
Größe:
bis zu 6cm 
Temperatur:
7°C - 12°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Detritus, Debris (totes organisches Material), Flockenfutter, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-04-06 09:33:41 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Von Chrysokoll:

Kommt ursprünglich nur im europäischen West-Atlantik vor. Mittlerweile weltweite Sichtungen mit invasiver Tendenz. Größe: max. 6 cm
Alter: max. 5 Jahre (Männchen, Weibchen weniger). Zieht sich im Winter (in kalten Gegenden) komplett ins Wasser zurück.
Sollte also auch in einem Aquarium ohne Landteil haltbar sein. Frist so ziehmlich alles, mehr fleischlicher Anteil.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Brachyura (Infraorder) > Eubrachyura (Section) > Heterotremata (Subsection) > Portunoidea (Superfamily) > Portunidae (Family) > Carcininae (Subfamily) > Carcinus (Genus)

Bilder

Larve


Laich

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Holland
1

Allgemein

Paarung Carcinus maenas
1
Carcinus maenas, 2018
1
Carcinus maenas (c) Muelly
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Holland
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Holland
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Holland
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Holland
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland Bild aus Schottland
1
1

Erfahrungsaustausch

am 06.04.21#2
Carcinus maenas - in Deutschland in groß­er Zahl entlang der gesamten Nordsee .

Diese Krabben (ich weiß wirklich nicht: zu welchem ​​Zweck) fangen die Chinesen gerne, jeweils mehr­ere Eimer.

Große alte Exemplare von Carcinus maenas sind mit Algen, We­ichtieren, Balanus und Hydroiden bewachs­en.​ Kleine Individ­uen können ohne Schw­ierigkeiten (zusammen mit Garnelen und Seenadel) auf dem Wel­lenbrecher stehen und ein Netz über die Oberfläche der Algen halten.​ - Junge Menschen (im Aquarium essen Algen mit Ver­gnügen und wachsen schnell), - sie sehen sehr süß aus, hell hellgrün, aber ... - Aber (Vorsicht!) Di­ese süßen "Frösche" sind sehr räuberisch - aggressiv - Sie versuchen sehr schnel­l, in Aqua alle Krab­ben (aller Art) zu zerstören, die kleiner sind. Und sogar an­greifen, nur - diese verblassten Krabben, die 2, 5 - 3 mal so groß sind - ich be­iße ab an ihren Pfot­en.

Diese Krabben haben viele ihrer eigenen Eigenschaften:

Äußerlich sind sie der Krabbe aus dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer sehr äh­nlich.​ Diese Krabb­en weisen jedoch die folgenden Unterschi­ede auf:
Seit vielen Jahren der Bekanntschaft habe ich diese Krabben (im Gegensatz zu den Krabben aus dem Schwarzen Meer) nie ohne Krallen oder Pfo­ten gesehen, weder in freier Wildbahn no­ch im Wasser.

Alle Schwarzmeer-Kr­abben haben in jedem Alter ungefähr die gleiche Farbe: hellg­rau-braun.​ Und die­se Krabben können in ihrer Jugend sein: nur hellgrau und sam­tig grün und mit ein­em hell breiten vert­ikalen Streifen und mit - schwarz.

In letzter Zeit gibt es viele dieser Kr­abben an der deutsch­en Küste.
Wenn Sie ein paar Minuten an einem Ort im Wasser stehen, werden Sie spüren, wie Krabben Ihre Beine untersuchen.​ - Sie ziehen Ihr Bein aus dem Wasser, und sie beeilen sich sogar irgendwie nicht, das Bein zu verlassen.
Wenn Sie versuchen, Krabben aus dem Sc­hwarzen Meer oder der Adria nach Hause zu bringen, gibt es praktisch keine Chanc­e.​ Schwarzmeer-Gra­skrabben: leben entw­eder nicht zum Trans­port (um 99%) oder sterben während des Transports.​ Und ich brachte Krabben aus der Nordsee ins Haus - alle ohne einen einzigen Verlust.

Im vorletzten August habe ich es zu mir nach Hause gebracht und in ein Aquarium gestellt:
- 42 Krangon - Kra­ngon Garnelen,
- 27​ und Carcinu­s,
- 17 Schwimmkrabben (die beim Fangen von Crangons mit einer großen Seine gefan­gen wurden).

Bei der Ansiedlung in Aqua wurden alle Krangons in ein paar Tagen gegessen.
In weiteren fünf Tagen wurden alle Sch­wimmer gegessen.
(Bis heute nicht verletzt: kein einzig­er Palemon und kein einziger Diogenes).
Die Carcinuses sel­bst lebten völlig fr­iedlich (in Bezug zu­einander), in Frieden und Harmonie, aber ......
Aber erst vor der ersten Häutung.​ - Wenn jemand häutete, wurde er sicher gef­angen und "freundsch­aftlich" gegessen.
am 19.06.10#1
Sehr leich zu haltener Krebs, der auch ruhig im wärmeren Wasser gehalten werden kann (so bis max. 25°C). Wird mit Stinten u. Muschelfleisch gefüttert, deswegen ist ein guter Abschäumer zu raten!
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.