Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com

Scomber japonicus Japanische Makrele

Scomber japonicus wird umgangssprachlich oft als Japanische Makrele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet.


Profilbild Urheber Erling Svensen, Norwegen

copyright Erling Svensen , Norwegen


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Erling Svensen, Norwegen

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
4825 
AphiaID:
127022 
Wissenschaftlich:
Scomber japonicus 
Umgangssprachlich:
Japanische Makrele 
Englisch:
Chub Mackerel 
Kategorie:
Makrelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Scombridae (Familie) > Scomber (Gattung) > japonicus (Art) 
Erstbestimmung:
Houttuyn, 1782 
Vorkommen:
Alaska, Angola, Argentinien, Chile, Costa Rica, Equador, Galápagos-Inseln, Honduras, Indopazifik, Japan, Kanada, Kolumbien, Korea, Mexiko (Ostpazifik), Nicaragua, Palau, Panama, Peru, Philippinen, Skandinavien, Süd-Afrika, Taiwan, USA 
Größe:
30 cm - 64 cm 
Temperatur:
14°C - 28°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Detritus, Debris (totes organisches Material), Fischbrut, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Wasserpflanzen, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-11-10 16:31:56 

Haltungsinformationen

Houttuyn, 1782

Die Japanische Makrele ist ein Schwarmfisch und legt sehr große Wanderstrecken zurück.
In den Sommermonaten hält sie sich Nähe der Küsten auf.
Sie ernährt sich von anderen kleineren Fischen und von größerem Zooplankton.
Sie hält sich in Meerestiefen bis 300 Meter als dicht unterhalb der Wasseroberfläche auf.

Die Japanische Makrele hat einen schlanken Körper und ein spitzes Maul.
Ihr Rücken ist grünblau mit gelblichen Abstufungen und dunklen Flecken entlang den Körperseiten.
Die Rückenflossen sind voneinander getrennt.

Bei der Festlegung der Vorkommensbereiche kam es zu mehrfachen Diskrepanzen, da es teilweise Vorkommensüberschneidungen mit Scomber australasicus und Scomber colias gekommen ist.

Synonyme:
Pneumatophorus diego (Ayres, 1856)
Pneumatophorus japonicus (Houttuyn, 1782)
Pneumatophorus japonicus japonicus (Houttuyn, 1782)
Pneumatophorus peruanus Jordan & Hubbs, 1925
Scomber capensis Cuvier, 1832 (synonym)
Scomber diego Ayres, 1856
Scomber gigas Fowler, 1935 (synonym)
Scomber janesaba Bleeker, 1854
Scomber japonicus japonicus Houttuyn, 1782
Scomber japonicus marplatensis (Lopez, 1955)
Scomber japonicus peruanus (Jordan & Hubbs, 1925)
Scomber joanesaba Bleeker, 1854 (misspelling)
Scomber peruanus (Jordan & Hubbs, 1925)
Scomber pneumatophorus japonicus Temminck & Schlegel, 1844 (synonym)
Scomber saba Bleeker, 1854
Scomber scombrus japonicus Temminck & Schlegel, 1844

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage Prof. Dr. Peter Wirtz (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

copyright Erling Svensen , Norwegen
1
copyright Dr. Peter Wirtz
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!