Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Corymorpha nutans Nickender Kölbchenpolyp, Hydrozoa

Corymorpha nutans wird umgangssprachlich oft als Nickender Kölbchenpolyp, Hydrozoa bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Norwegen


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland Please visit www.natuurlijkmooi.net for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5943 
AphiaID:
117452 
Wissenschaftlich:
Corymorpha nutans 
Umgangssprachlich:
Nickender Kölbchenpolyp, Hydrozoa 
Englisch:
Hydroid, Sand Polyp 
Kategorie:
Quallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Hydrozoa (Klasse) > Anthoathecata (Ordnung) > Corymorphidae (Familie) > Corymorpha (Gattung) > nutans (Art) 
Erstbestimmung:
M. Sars, 1835 
Vorkommen:
Adria (Mittelmeer), Britische Inseln, Europäische Gewässer, Golf von Mexiko, Isle of Man, Kanada, Mittelmeer, Nord-Atlantik, Nordsee, Ost-Atlantik, Ostsee, Skandinavien, Spanien, USA 
Größe:
6 cm - 15 cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Corymorpha abaxialis
  • Corymorpha annulata
  • Corymorpha anthoformis
  • Corymorpha apiciloculifera
  • Corymorpha bigelowi
  • Corymorpha brunnescentis
  • Corymorpha cargoi
  • Corymorpha carnea
  • Corymorpha crassocanalis
  • Corymorpha forbesii
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-08-25 13:04:12 

Haltungsinformationen

Sars, 1835

Der Nickende Kölbchenpolyp kann aufgrund seiner Körperform leicht mit Seeanemonen verwechselt werden.
Das solitär vorkommende Tier ist auf sandigen und kieseligen Böden bis in eine Tiefe von etwa 25 Metern zu finden, seine Tentakel und der Stil weiß bis zu einem leichten Roséton.

Der Stil ist sehr weich, kann nicht eingezogen werden und ist mit dünnen Härchen besetzt, an denen z.B. Sandkörnchen kleben bleiben können.
Die Tentakel sind in mehreren Kränzen um die Mundöffnung des Tiers verteilt.

Der Name "Nickender Kölbchenpolyp" stammt von den Bewegungen, die der Polyp durch Wasserströmungen vollzieht.

Synonyme:
Corymorpha appelloefi Bonnevie, 1901
Steenstrupia nutans (M. Sars, 1835)

Weiterführende Links

  1. Habitas (Encyclopedia of Marine Life of Britain and Ireland) (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. MarLIN - The Marine Life Information Network (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Norwegen
1
copyright Anne & Mats
1
copyright Anne & Mats
1
copyright Anne & Mats
1
copyright Anne & Mats
1
copyright Anne & Mats
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus der Adria
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!