Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Clione limacina Nackter Seeschmetterling

Clione limacina wird umgangssprachlich oft als Nackter Seeschmetterling bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kaltwassertier. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Alexander Semenov, Russland

Clione limacina (c) by Alexander Semenov


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Alexander Semenov, Russland Alexander Semenov, Russland. Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Chewbacca.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6751 
AphiaID:
139178 
Wissenschaftlich:
Clione limacina 
Umgangssprachlich:
Nackter Seeschmetterling 
Englisch:
Sea Angel 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Pteropoda (Ordnung) > Clionidae (Familie) > Clione (Gattung) > limacina (Art) 
Erstbestimmung:
(Phipps, ), 1774 
Vorkommen:
Alaska, Arktik (Nordpolarmeer), Ärmelkanal, Balearen (Mittelmeer), Barentssee, Beringmeer, Bermuda, Biscaya, Britische Jungferninseln, Färöer-Inseln, Golf von Alaska, Golf von Kalifornien / Baja California, Grönland (Kalaallit Nunaat), Kanada, Karasee, Kerguelen-Archipel, Kosmopolit (weltweit verbreitet), Labrador, Mexiko (Ostpazifik), Nord-Atlantik, Nord-Ost-Pazifik, Nordsee, Ostküste USA, Ostsee, Philippinen, Portugal, Russland, Skagerrak, Skandinavien, Spitzbergen (Svalbard), Tschuktschensee, Weißes Meer, Westküste USA 
Meerestiefe:
0 - 600 Meter 
Größe:
1 cm - 1,2 cm 
Temperatur:
-1,8°C - 15°C 
Futter:
Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen) 
Schwierigkeitsgrad:
Kaltwassertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-08-25 11:16:15 

Haltungsinformationen

Clione limacina (Phipps, 1774)

Diese Nacktschnecke lebt pelagisch, das heißt, sie kann schwimmen. Sie schwimmt im offenen Meer zwischen 10 und 500 Metern und wartet auf Beute.
Mit ihren Harken am Mund fängt sie großes Plankton und Krebstiere, ganz oben auf der Speisekarte steht eine sehr kleine Schnecke (Limacina helicina).

Synonyme:
Clio borealis (Pallas, 1774)
Clio limacina Phipps, 1774 (original combination)
Clio miquelonensis Rang, 1825 (synonym)
Clione borealis Pallas, 1774 (synonym)
Clione filifera Pruvot-Fol, 1926 (synonym)
Clione gracilis Massy, 1909 (synonym)
Clione kinkaidi Agersborg, 1923 (synonym)
Clione limacina limacina (Phipps, 1774)· accepted, alternate representation
Clione limacina var. meridionalis Pruvot-Fol, 1926 (synonym)
Clione limacina var. typica Meisenheimer, 1906 (synonym)
Clione minuta Pruvot-Fol, 1926 (synonym)
Clione papilionacea Jeffreys, 1869 (synonym)
Trichocyclus dumerilii Eschscholtz, 1825

Unterarten (5):
Subspecies Clione limacina antarctica E. A. Smith, 1902
Subspecies Clione limacina australis (Bruguière, 1792)
Subspecies Clione limacina limacina (Phipps, 1774) represented as Clione limacina (Phipps, 1774)
Variety Clione limacina var. meridionalis Pruvot-Fol, 1926 accepted as Clione limacina (Phipps, 1774) (synonym)
Variety Clione limacina var. typica Meisenheimer, 1906 accepted as Clione limacina (Phipps, 1774) (synonym)

Weiterführende Links

  1. Alexander Semenov Website (multi). Abgerufen am 07.04.2021.
  2. Wikipedia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!