Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Professionell Lab AQZENO

Cochleoceps orientalis Ansauger, Schildbauch, Schildfisch

Cochleoceps orientalis wird umgangssprachlich oft als Ansauger, Schildbauch, Schildfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.




Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rick Stuart-Smith, Reef Life Survey, Australien Please visit reeflifesurvey.com for more information.

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail

Steckbrief

lexID:
10776 
AphiaID:
280233 
Wissenschaftlich:
Cochleoceps orientalis 
Umgangssprachlich:
Ansauger, Schildbauch, Schildfisch 
Englisch:
Eastern Cleaner-clingfish 
Kategorie:
Schildbäuche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Gobiesociformes (Ordnung) > Gobiesocidae (Familie) > Cochleoceps (Gattung) > orientalis (Art) 
Erstbestimmung:
Hutchins, 1991 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, New South Wales (Ost-Australien) 
Meerestiefe:
3 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 5,5cm 
Temperatur:
16°C - 24°C 
Futter:
Parasiten (Parasiten auf der Haut von Wirtstieren), Symbiotische Lebensgemeinschaft 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-11-05 15:03:16 

Haltungsinformationen

Hutchins, 1991

Dieser Ansauger, der auch Schildbauch oder Schildfisch genannt wird, ist eine in Australien lebende endemische Art (Solitary Islands nach Tathra, New South Wales), die sich durch eine symbiotische Lebensgemeinschaft mit anderen Tieren auszeichnet, so wie auch die Putzerlippfische und Putzergarnelen, bietet dieser Ansauger einen sehr beliebten "Körperpflegeservice" an, er befreit sie von lästigen Hautparasiten.

Auf diese Weise kommt der Ansauger zu regelmäßig wechselnden Futterlieferanten, die den Reinigungsdienst offensichtlich genießen.
Insbesondere die gefürchteten Fischasseln (Isopoden) können durch ein kontinuierliches Absaugen von Körperflüssigkeiten zu lebensbedrohlichen Schwächungen seiner Wirte führen, zumeist führen starke Entzündungen um die Ansaugstelle zum Tod des Witrs führen.

Zu den Fans dieses kleinen Helfers zählen u.a. Riesenlippfische wie Achoerodus viridis (siehe hierzu auch den untenstehenden Link), Kofferfische, Fingerflosser (auch Morwongs genannt) und Igelfische.

Wenn die Ansauger nicht gerade ihrer Putzerarbeit nachgehen, dann kann man sie auch Schwämmen, Seescheiden oder Makroalgen beobachten, sie sind zudem dankbare Fotoobjekte.
Ihre Eier legen die Tiere auf Kelbalgen ab.

Ähnliche Art: Optisch sehr ähnlich ist der Westlicher Putzerschildfisch (Cochleoceps bicolor).


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Gobiesociformes (Order) > Gobiesocidae (Family) > Gobiesocinae (Subfamily) > Cochleoceps (Genus) > Cochleoceps orientalis (Species)

Weiterführende Links

  1. Eastern Cleaner Clingfish, Cochleoceps orientalis Hutchins, 1991 (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Adult

Foto: Kurnell, Botany Bay, New South Wales, Australien, 6. Oktober 2013
1

Paar

1

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!