Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Lophozozymus pictor Mosaik Riff-Krabbe

Lophozozymus pictor wird umgangssprachlich oft als Mosaik Riff-Krabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Sehr giftig.


Profilbild Urheber Karen Honeycutt, USA

Lophozozymus pictor (Mosaic Reef Crab) and eggs - Torpedo Alley, Komodo, 2012


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Karen Honeycutt, USA Karen Honeycutt, USA. Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12311 
AphiaID:
444383 
Wissenschaftlich:
Lophozozymus pictor 
Umgangssprachlich:
Mosaik Riff-Krabbe 
Englisch:
Mosaic Reef Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Xanthidae (Familie) > Lophozozymus (Gattung) > pictor (Art) 
Erstbestimmung:
(Fabricius, ), 1798 
Vorkommen:
Ambon, Australien, Cebu (Philippinen), China, Fidschi, Französisch-Polynesien, Indonesien, Indopazifik, Japan, Java, Komodo, Paracel-Inseln, Philippinen, Samoa, Singapur, Süd-Pazifik, Taiwan, Thailand 
Meerestiefe:
0 - 5 Meter 
Größe:
8 cm - 10 cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Allesfresser (omnivor), Karnivor (fleischfressend), Räuberische Lebensweise, Seegurken 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Sehr giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-05-21 12:56:27 

Gift


Lophozozymus pictor ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Lophozozymus pictor halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Lophozozymus pictor (Fabricius, 1798)

Die Mosaik Riffkrabbe ist eine der giftigsten Krabben der Welt. Ihr Neurotoxin wird auch beim Kochen nicht durch Hitze denaturiert. Es gibt mehrere dokumentierte Todesfälle, die durch den Verzehr dieser Krabbe verursacht wurden. Die Krabbe gewinnt das giftige Neurotoxin aus ihrer Nahrung,die u.a. auch aus einer giftigen Seegurkenart besteht.

Die Mosaik Riff-Krabbe bewohnt Küsten- und sublitorale Gebiete mit felsigen und rotem Korallenschutt , ist aber auch in Korallenriffen zu finden.

Körperbreite 8-10cm. Körper etwas fächerförmig. Die Farbe ist meist rot bis orange mit einem auffallenden mosaikartigen Muster mit großen weißen Flecken. Die Scheren sind kurz, beide ungefähr gleich groß, mit schwarzen Spitzen. Gehbeine behaart mit spitzen Enden.

Die meisten der bekannten giftigen Krabben gehören zur Familie Xanthidae. Es ist noch nicht bekannt, wie sie die Toxine anreichern, von denen die meisten denen in Kugelfischen (Neurotoxinen) ähnlich sind, oder warum die Krabben selbst dagegen immun sind.

Diese Toxine können nicht durch Kochen zerstört werden und sind extrem stark. Die Giftstoffe sind im Fleisch der Krabben eingelagert. Sie wirken nicht, wenn man zB. von den Scheren eingeklemmt wird.

Die meisten giftigen Krabben haben sehr helle Warnfarben, eine Warnung sie nicht zu essen!

Viele Arten der Familie Xanthidae können giftig sein, obwohl sie selber über keinen Giftapparat (Giftzähne, Giftstacheln, Giftdrüsen in der Haut) verfügen, der Verzehr dieser Krebse kann sogar für den Menschen tödlich ausgehen. Solche Tiere gelten als passiv-giftig.
Die Gifte der Krabben (Saxitoxin und Tetrodotoxin) werden durch Endobakterien produziert und im Fleisch der Krabbe eingelagert, diese sind hochwirksam und dem Neurotoxinen der Kugelfische ähnlich und genauso tödlich.
Im rohen und gekochten Zustand ist der Verzehr des Krebsfleischs für den Menschen giftig

Bitte klären Sie vor dem Verzehr des Fleisches dieser Krabben unbedingt, ob es giftig oder ungiftig ist!
Rufen Sie bei ersten Vergiftungsanzeichen (z.B. Atemproblemen, Muskelkrämpfen) sofort einen Notarzt!


Synonyme:
Alpheus pictor Weber, 1795 (nomen nudum)
Cancer lactatus Linnaeus, 1758 (nomen oblitum)
Cancer pictor Fabricius, 1798
Cancer rhumphii Guérin, 1830
Cancer saxatilis Herbst, 1785
Xantho octodentatus H. Milne Edwards, 1834

Weiterführende Links

  1. Marine Species Identification Portal (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Seashore life in Singapore (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. Wild Singapore Homepage (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Laich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!