Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Tenerodus pollex Weichkoralle

Tenerodus pollex wird umgangssprachlich oft als Weichkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. Leendert Pieter van Ofwegen, Dr. Catherine McFadden

Foto: Justin's Caves, Oudekraal Beach, Westkap, Süd-Afrika


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Leendert Pieter van Ofwegen, Dr. Catherine McFadden

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12525 
AphiaID:
1049642 
Wissenschaftlich:
Tenerodus pollex 
Umgangssprachlich:
Weichkoralle 
Englisch:
Soft Coral 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Leptophytidae (Familie) > Tenerodus (Gattung) > pollex (Art) 
Erstbestimmung:
McFadden & van Ofwegen, 2017 
Vorkommen:
Endemische Art, Süd-Afrika 
Meerestiefe:
7 - 11 Meter 
Größe:
bis zu 2,4cm 
Temperatur:
16°C - 21°C 
Futter:
Azooxanthellat, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-11-03 10:34:54 

Haltungsinformationen

Bei wissenschaftlichen Forschungsarbeiten im Westkap ( Mossel Bay, Phluffy Reef), dem Ostkap (Port Elizabeth, Algoa Bay, Philips Reef) und der Kap-Halbinsel in Süd-Afrika haben Dr. Catherine Mcfadden und Dr. Leen P. Van Offwegen verschiedene endemische Weichkorallen, die zum Teil auf vulkanischem Gestein, Riffgestein, auf Schnecken, Röhrenwürmernn oder sogar an Glockenbojen wuchsen, untersucht.

Hierzu gehörte auch eine neu beschriebene Art, die offiziell Tenerodus pollex (McFadden & van Ofwegen, 2017) benannt wurde.

Da die Farbfotografie zu dieser Zeit nur sehr mäßige Qualität ermöglichte, freuen wir uns sehr über die schönen, neuen und farbenfrohen Fotos.

Farben. Die beobachteten Kolonien von Tenerodus pollex waren allesamt orangefarben-braun
Nach Williams (1992a) kommen bei Weichkorallen verschiedene Koloniewachstumsformen ("membranös, kugelförmig, keulenförmig oder gelappt") vor, die Weichkoralle Tenerodus pollex bildet lappenförmig wachsende Kolonien aus.

Der Stiel und das Polyparium sind nur durch das Vorhandensein von Polypen in diesem und durch einen leichten Farbunterschied gekennzeichnet, wobei das Polyparium dunkler ist als der Stiel. Der Stiel ist etwas rau und hat eine Reihe von Längs- und Querfalten. Im vollständig eingefahrenen Zustand sind die Polypen als kleine Hügel auf der Kolonieoberfläche sichtbar.

Die Korallen besitzen ein stabilisierendes Endoskelett aus farblosen oder weißen Skleriten.

Etymologie. Der Artname stammt vom lateinischen Wort "pollex", was Daumen oder Großzehe bedeutet und sich auf die Formen der zusammengezogenen Lappen der Weichkoralle bezieht.

Aquaristische Haltungserfahrungen fehlen.

Literaturfundstelle:
https://biotaxa.org/Zootaxa/article/view/zootaxa.4363.4.1
Mcfadden, Catherine S. & Van Ofwegen, Leen P., 2017,
Revisionary systematics of the endemic soft coral fauna (Octocorallia: Alcyonacea: Alcyoniina) of the Agulhas Bioregion, South Africa, Zootaxa 4363 (4), pp. 451-488: 476-479
lsid:zoobank.org:pub:86DE1B94-63AE-4ABF-B28A-0ECEA22D2F10
Es gelten keine bekannten urheberrechtlichen Einschränkungen

Weiterführende Links

  1. Tenerodus pollex (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!