Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Coral Clean Kölle Zoo Aquaristik

Exyrias akihito Akihitos Grundel

Exyrias akihito wird umgangssprachlich oft als Akihitos Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
12662 
AphiaID:
279165 
Wissenschaftlich:
Exyrias akihito 
Umgangssprachlich:
Akihitos Grundel 
Englisch:
Akihito's Goby, Filamented Goby  
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Exyrias (Gattung) > akihito (Art) 
Erstbestimmung:
Allen & Randall, 2005 
Vorkommen:
Bali, Great Barrier Riff, Indonesien, Japan, Korallenmeer, Marshallinseln, Okinawa, Palau, Papua Barat (West-Neuguinea / West Papua), Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Australien), Raja Ampat, Salomon-Inseln, Salomonen, Sulawesi 
Meerestiefe:
10 - 50 Meter 
Größe:
bis zu 11,1cm 
Temperatur:
22°C - 28,5°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Invertebraten (Wirbellose), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-12-30 12:57:02 

Haltungsinformationen

Exyrias akihito ist eine hell bläulich-graue Grundel mit hell orangefarbenen-bräunlichen Flecken auf der Rücken-, After- und Schwanzflosse, orangefarbenen Streifen und einer Reihe von paarweise angeordneten dunkelbraunen Flecken an den Seiten, die in einem einzigen Fleck auf dem Schwanzflossengrund enden.
Die erste Rückenflosse hat faserige Stacheln.

Die hübsche Grundel kommt gewöhnlich in klarem Wasser in der Nähe von Korallenriffen vor, meistens auf Sand- oder Geröllböden.

Die solitäre lebende Art wurde nach dem Kaiser Akihito von Japan in Anerkennung seines bedeutenden Beitrags zu unserem Wissen über die Systematik der Grundeln benannt.
Viele der Typusexemplare von Exyrias akihito wurden vom Biologischen Labor des Kaiserhauses in Tokio geliefert.

Haltungsinformationen und Berichte fehlen bislang.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Exyrias akihito

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Exyrias akihito