Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com Tunze.com Tropic Marin Coral Clean

Pseudopolydora paucibranchiata Spionidenwurm

Pseudopolydora paucibranchiata wird umgangssprachlich oft als Spionidenwurm bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
13184 
AphiaID:
131168 
Wissenschaftlich:
Pseudopolydora paucibranchiata 
Umgangssprachlich:
Spionidenwurm 
Englisch:
Spionid Worm, Marine Worm, Elkhorn Slough Spionid 
Kategorie:
Würmer 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Annelida (Stamm) > Polychaeta (Klasse) > Spionida (Ordnung) > Spionidae (Familie) > Pseudopolydora (Gattung) > paucibranchiata (Art) 
Erstbestimmung:
(Okuda, ), 1937 
Vorkommen:
Ägäis (Mittelmeer), Australien, Bass-Straße (Meerenge zw. Australien & Tasmanien), Europäische Gewässer, Golf von Kalifornien / Baja California, Great Barrier Riff, Große Australische Bucht, Hong Kong, Korallenmeer, Kurilen, Mittelmeer, Neuseeland, New South Wales (Australien), Northern Territory (Australien), Ost-Pazifik, Queensland (Australien), Skandinavien, Victoria (Australien), Westküste USA 
Meerestiefe:
0 - 264 Meter 
Größe:
1,2 cm - 2,5 cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Filtrierer, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Räuberische Lebensweise, Suspensionsfresser 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Pseudopolydora achaeta
  • Pseudopolydora antennata
  • Pseudopolydora bassarginensis
  • Pseudopolydora corallicola
  • Pseudopolydora corniculata
  • Pseudopolydora diopatra
  • Pseudopolydora floridensis
  • Pseudopolydora gigeriosa
  • Pseudopolydora glandulosa
  • Pseudopolydora kempi
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-08-11 21:25:13 

Haltungsinformationen

Er kommt häufig in flachen intertidalen Wattflächen vor, ist aber auch von Hafenpfählen und Austernbänken bekannt. Mögliche Vektoren sind Ballastwasser, Rumpfverschmutzung und Transplantationen von Pazifischen Austern (Crassostrea gigas).

Adulte von Pseudopolydora paucibranchiata haben 45-65 Segmente.

Das Prostomium trägt vier schwarze Augen in trapezförmiger Anordnung

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudopolydora paucibranchiata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudopolydora paucibranchiata