Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik

Polyclinum isipingense Seescheide

Polyclinum isipingense wird umgangssprachlich oft als Seescheide bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Johan Swanepoel, Südafrika


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Johan Swanepoel, Südafrika Please visit www.easterncapescubadiving.co.za for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13185 
AphiaID:
215890 
Wissenschaftlich:
Polyclinum isipingense 
Umgangssprachlich:
Seescheide 
Englisch:
Isipingense Ascidian 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Aplousobranchia (Ordnung) > Polyclinidae (Familie) > Polyclinum (Gattung) > isipingense (Art) 
Erstbestimmung:
Sluiter, 1898 
Vorkommen:
Felsenriffe, Mosambik, Süd-Afrika, Süd-Ost-Atlantik, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
10 - 20 Meter 
Größe:
20 cm - 30 cm 
Temperatur:
14°C - 15°C 
Futter:
Filtrierer, Schleim (Mucus) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Polyclinum aurantium
  • Polyclinum circulatum
  • Polyclinum constellatum
  • Polyclinum corbis
  • Polyclinum crater
  • Polyclinum fungosum
  • Polyclinum gelidus
  • Polyclinum glabrum
  • Polyclinum hospitale
  • Polyclinum incrustatum
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-08-12 15:26:04 

Haltungsinformationen

Die Seescheide Polyclinum isipingense ist bislang nur aus Mosambik in Ost-Afrika und aus Süd-Afrika bekannt.
Die Kolonien bestehen aus großen, dick verkrusteten Kissen, deren Oberseite seitlich abgeflachter Vorsprünge oder durchgehende Falten bildet.
Die gesamte Kolonie ist sehr oft mit Sand bedeckt, einige mehr als andere.
Die lebende Kolonie kann, obwohl sie bis zu einem gewissen Grad mit feinen Sandpartikeln und Muschelpartikeln bedeckt ist, eine schwach braune, violette, grüne oder graue Färbung aufweisen.
Die verzweigten Öffnungen sind in kleinen Kreisen angeordnet und die zentralen gemeinsamen Kloakenöffnungen sind über die Oberfläche erhaben.

Die Seescheide Polyclinum isipingense erreicht eine Dicke von 8 - 18 cm und wird hauptsächlich in flachen felsigen Riffen angetroffen

Die Oberflächen der großen Kolonien können wellig sein oder ungleichmäßige flache Lappen bilden.
Leichte Vertiefungen um kleine zentrale Erhebungen auf der Oberfläche der Kolonie deuten auf das Vorhandensein der gemeinsamen Kloakensysteme hin.

Haltungserfahrungen liegen nicht vor, Seescheiden benötigen einen kontinuierlichen Zufluss von Plankton, den wir Aquarianer ihnen in der Regel so nicht zukommen lassen können, um die gesamte Biologie des Beckens nicht zu gefährden.

Weiterführende Links

  1. Ascidians of the Eastern Cape. Abgerufen am 19.08.2020.
  2. EasiCAT (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Eastern Cape Scuba Diving (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!