Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Gnathophyllum taylori Taylor´s Hummelgarnele

Gnathophyllum taylori wird umgangssprachlich oft als Taylor´s Hummelgarnele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Marco Bordieri

Foto: New South Wales, Australien

http://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Marco Bordieri Please visit biocache.ala.org.au for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13827 
AphiaID:
388189 
Wissenschaftlich:
Gnathophyllum taylori 
Umgangssprachlich:
Taylor´s Hummelgarnele 
Englisch:
Taylor´s Tiger Bumblebee Shrimp 
Kategorie:
Garnelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Palaemonidae (Familie) > Gnathophyllum (Gattung) > taylori (Art) 
Erstbestimmung:
Ahyong, 2003 
Vorkommen:
Houtman-Abrolhos-Archipel, New South Wales (Ost-Australien), Tasmansee 
Meerestiefe:
1,8 - 4 Meter 
Größe:
3,5 cm - 7,7 cm 
Temperatur:
15,4°C - 27,5°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-05-02 17:04:15 

Haltungsinformationen

Gnathophyllum taylori ist eine an der Süd-Ostküste Australiens (New South Wales) endemisch lebende Hummelgarnele, die erst 2003 erstbeschrieben wurde.
In der Tasmansee lebt die Garnele im Riff zwischen Unkraut und Felsbrocken, unter Felsen nahe der Riffkante.
Gnathophyllum taylori ähnelt am meisten zwei atlantischen Arten, Gnathophyllum modestum Hay, 1917, und Gnathophyllum elegansRisso, 1816, ist aber leicht durch ihre gebänderte und nicht gefleckte Körperfärbung zu unterscheiden.

Farbe : Der Körper ist blass stumpf durchscheinend gelb mit schmalen, weit auseinanderliegenden dunklen violetten Bändern, 4- 5 Bänder befinden sich auf dem auf dem Carapax, 6 - 8 Bänder auf dem Abdomen.
Die Ränder der dunklen Bänder sind etwas heller als die Grundfarbe des Körpers.
Die Grundfarbe des Cephalothorax erscheint aufgrund der Farbe der Eingeweide manchmal tiefer gelb als die des Abdomens.
Pereopoden ohne Bänderung, aber mit weißer oder gelblicher Sprenkelung.
Sechstes Abdominalsegment und Schwanzfächer transparent.

Etymologie: Diese ummelgarnele wurde nach Richard Taylor, Leigh MarineLaboratory, Neuseeland (früher University of NewSouth Wales, Australien), benannt, der den Holotypus gesammelt hatte.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!