Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Cladopsammia gracilis Kelchkoralle

Cladopsammia gracilis wird umgangssprachlich oft als Kelchkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Bo Davidsson, Schweden

Copyright Bo Davidsson, Foto: South Ari Atoll, Malediven


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Bo Davidsson, Schweden Please visit www.bodavidsson.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
2580 
AphiaID:
286958 
Wissenschaftlich:
Cladopsammia gracilis 
Umgangssprachlich:
Kelchkoralle 
Englisch:
Dendrophyllia Gracilis 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Dendrophylliidae (Familie) > Cladopsammia (Gattung) > gracilis (Art) 
Erstbestimmung:
(Milne Edwards & Haime, ), 1848 
Vorkommen:
Alaska, Australien, China, Costa Rica, Equador, Fidschi, Galápagos-Inseln, Golf von Akaba, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Korea, Kuwait, Malaysia, Myanmar (ehem. Birma), Ost-Pazifik, Philippinen, Rotes Meer, Singapur, Sri Lanka, Vietnam, West-Pazifik, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
3 - 165 Meter 
Größe:
bis zu 6cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Azooxanthellat, Lebendfutter, Nahrungsspezialist, Staubfutter, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-10-08 17:28:07 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Cladopsammia gracilis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Cladopsammia gracilis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Cladopsammia gracilis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Milne Edwards & Haime, 1848)

Diese Aufnahme von Michael Henke zeigt eine Dendrophyllia gracilis.
Diese werden gerne mit Tubastrea sp. verwechselt.
Um es genau zu wissen, müssten die Koralliten bzw. das Skelett untersucht werden, was aber den Tod des Tieres nach sich zieht.

Sowohl Tubastrea als auch Dendrophyllia müssen aktiv gefüttert werden da sie keine Zooxanthellen besitzen.

Eine Kaltwasserform mit Namen D. california kommt wie der Name schon sagt vor Kalifornien vor.

Synonyme:

Cladopsammia coarctata (Duncan, 1889)
Dendrophyllia coarctata Duncan, 1889
Dendrophyllia conferta Quelch, 1886
Dendrophyllia elegans van der Horst, 1922
Dendrophyllia gracilis Milne Edwards & Haime, 1848
Dendrophyllia klunzingeri van der Horst, 1926
Tubastraea coccinea titjimaensis Eguchi, 1968


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Dendrophylliidae (Family) > Cladopsammia (Genus) > Cladopsammia gracilis (Species)

Bilder

Allgemein

Copyright Bo Davidsson, Foto: South Ari Atoll, Malediven
1
Cladopsammia gracilis
1
1
Dendrophyllia gracilis - Kelchkoralle  November 2007 - Egypt - Red Sea - Safari - Canon PowerShot G7
1

Erfahrungsaustausch

am 21.01.11#1
Da ich mich gerade selbst mit dem Unterschied der Korallite beschäftige mal dieser Link mit Fotos
davon
www.ultimatereef.net
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!