Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Meerwasser24.de

Leptopsammia pruvoti Kelchkoralle

Leptopsammia pruvoti wird umgangssprachlich oft als Kelchkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Géry Parent, Frankreich

© Géry PARENT ou Copyright Géry PARENT


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Géry Parent, Frankreich

Eingestellt von robertbaur.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
3875 
AphiaID:
135193 
Wissenschaftlich:
Leptopsammia pruvoti 
Umgangssprachlich:
Kelchkoralle 
Englisch:
Sunset Cup Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Dendrophylliidae (Familie) > Leptopsammia (Gattung) > pruvoti (Art) 
Erstbestimmung:
Lacaze-Duthiers, 1897 
Vorkommen:
Europäische Gewässer, Mittelmeer, Nord-Atlantik 
Meerestiefe:
15 - 440 Meter 
Größe:
bis zu 2cm 
Temperatur:
18°C - 25°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Lobstereier, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Staubfutter 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2011-10-20 13:07:38 

Nachzuchten

Leptopsammia pruvoti lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Leptopsammia pruvoti haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Leptopsammia pruvoti Lacaze-Duthiers, 1897

Eingestellt von Steve zur ID mit Hinweis auf den Aufnahmeort Cannes im Mittelmeer.

Der Hinweis "Kelchkoralle" führte zu zwei möglichen Arten, wobei es sich dann doch um Leptopsammia pruvoti handeln müsste.

Möglich wäre auch noch die Kelchkoralle Astroides calycularis, wobei die oft orangefarbener abgebildet scheint und in sich deutlich kompakter im Polypenbild wächst.

Leptopsammia pruvoti ist eher solitär zu finden und hat oft einen gewissen Abstand zu weiteren Polypen.

Aquaristisch eher unbekannt, man liest aber, dass sie sich durchaus bei 25 Grad halten lassen.
Müssen, wie z.B. Tubastrea, oder andere, nicht vom Licht lebende Arten zwingend gefüttert werden.

Synonym:
Leptopsammia microcardia Döderlein, 1913

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Dendrophylliidae (Family) > Leptopsammia (Genus) > Leptopsammia pruvoti (Species)

Weiterführende Links

  1. Homepage Jim Greenfield (British Marine Life) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!