Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Clepticus brasiliensis Zahnlippfisch

Clepticus brasiliensis wird umgangssprachlich oft als Zahnlippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber BR Nature

Ilha Vitoria, Brasilien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers BR Nature BR Nature Please visit www.brnature.com.br for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10319 
AphiaID:
280213 
Wissenschaftlich:
Clepticus brasiliensis 
Umgangssprachlich:
Zahnlippfisch 
Englisch:
Gray Angelfish 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Clepticus (Gattung) > brasiliensis (Art) 
Erstbestimmung:
Heiser, Moura & Robertson, 2000 
Vorkommen:
Brasilien, Endemische Art, Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen, Trindade und Martim Vaz (Insel der Dreifaltigkeit) 
Meerestiefe:
5 - 60 Meter 
Größe:
30 cm - 40 cm 
Temperatur:
°C - 23,0°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-12-31 10:20:05 

Haltungsinformationen

Heiser, Moura & Robertson, 2000

Clepticus brasiliensis ist im der Meerwasserbranche ein wenig bekannter Lippfisch, der endemisch nur in Brasilen (auch Maranhao to Santa Catarina, inkl.St. Pauls rocks, Fernando de Noronha, Trindade Island, und Atol das Rocas) lebt..
Der Zahnlippfisch ist in Brasilien relativ weit verbreitet und kommt in vielen Teilen des Verbreitungsgebietes, insbesondere in klaren Wasserzonen, häufig vor.
Clepticus brasiliensis bildet entlang der Küste und vor allem in Festlandsockelriffen sogar recht große Gruppen.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Clepticus (Genus) > Clepticus brasiliensis (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage BR Nature (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!