Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Cephalorhynchus heavisidii Heaviside-Delfin

Cephalorhynchus heavisidii wird umgangssprachlich oft als Heaviside-Delfin bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Cortesy Southwest Fisheries Science Center, NOAA Fisheries Service

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Gemeinfrei (Gemeinfrei) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12956 
AphiaID:
254978 
Wissenschaftlich:
Cephalorhynchus heavisidii 
Umgangssprachlich:
Heaviside-Delfin 
Englisch:
Heaviside's Dolphin, Benguela Dolphin, Long-Beaked Common Dolphin 
Kategorie:
Meeressäuger 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Mammalia (Klasse) > Cetartiodactyla (Ordnung) > Delphinidae (Familie) > Cephalorhynchus (Gattung) > heavisidii (Art) 
Erstbestimmung:
(Gray, ), 1828 
Vorkommen:
Angola, Namibia, Süd-Afrika, Süd-Ost-Atlantik 
Meerestiefe:
0 - 200 Meter 
Größe:
bis zu 170cm 
Gewicht :
92 kg 
Temperatur:
9°C - 19.4°C 
Futter:
Heringe, Karnivor (fleischfressend), Kleine Fische, Sardellen, Sardinen, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
NT Gefährdung zunehmend 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-16 21:39:51 

Haltungsinformationen

Der Heaviside-Delphin ist eine küstennahe, schelfbewohnende Art, die m gesamten kalten, nach Norden fließenden Benguela-Strom anzutreffen ist.
Der Benguela-Strom ist eine aus den sehr kalten antarktischen Gewässern gespeiste Meeresströmung im Südatlantik, die vom Kap der Guten Hoffnung in Süd-Afrika nordwärts bis zum Äquator (Höhe des Golfs von Guinea) fließt.

Dieser Strom sorgte für ein üppiges Nährstoffangebot, die wenigsten wissen, dass Namibia aus diesem Grund zu einer der größten Fischereinationen der Welt gehört.

Der Heaviside-Delphin, einer seiner englischen Namen lautet daher treffend "Benguela Dolphin".
Der Delfin ist recht stämmig, mit einer kurzen, stumpfen Schnauze und stumpfen Brustflossen, seine Rückenflosse ist dreieckiger als seine abgerundete Fluke,
Der Körper des Delfins ist überwiegend grau, mit einem dunklen Umhang, der am Blasloch beginnt, im Brustbereich extrem schmal bleibt und sich dann auf der Seite unterhalb der Rückenflosse nach unten verbreitert. Der Bereich um das Auge und ein Großteil des Gesichts zeigt oftmals ein dunkleres grau.
Direkt hinter den Brustflossen beginnt ein weißer bauchseitiger Fleck, der sich hinter dem Bauchnabel des Säugers in 3 Arme aufspaltet.
Zwischen den vorderen Ansätzen der Brustflossen ist ein weißer rautenförmigen Fleck sowie einige weiße Flecken in Bereich der Brustflossen.

Selten wurden sogar vollkommen weiße Exemplare gesichtet.

Über die Biologie dieser Art ist sehr wenig bekannt., der Delfin kommt meist in kleinen Gruppen von weniger als 10 Tieren vor, wobei Paare und Trios am häufigsten vorkommen.
Heaviside-Delphine sind im Allgemeinen nicht aktiv oder ungestüm, aber es ist bekannt, dass sie gelegentlich verspielt auf Bugwellen reiten.



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cephalorhynchus heavisidii

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cephalorhynchus heavisidii