Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Coral Clean Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Oxyurichthys petersii Peters-Grundel

Oxyurichthys petersii wird umgangssprachlich oft als Peters-Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Bur Sudan (Port Sudan), Sudan, Rotes Meer

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Sergey V. Bogorodsky, Russland (Copyright Dr. Sergey V. Bogorodsky) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12992 
AphiaID:
1020579 
Wissenschaftlich:
Oxyurichthys petersii 
Umgangssprachlich:
Peters-Grundel 
Englisch:
Peter's Goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Oxyurichthys (Gattung) > petersii (Art) 
Erstbestimmung:
(Klunzinger, ), 1871 
Vorkommen:
Ägäis (Mittelmeer), Ägypten, Äthiopien, Israel, Lesseps'scher Migrant, Mittelmeer, Rotes Meer, Sudan, Suez-Kanal, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 70 Meter 
Größe:
8 cm - 15 cm 
Temperatur:
26°C - 30°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Foraminiferen, Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Oxyurichthys amabalis
  • Oxyurichthys auchenolepis
  • Oxyurichthys cornutus
  • Oxyurichthys formosanus
  • Oxyurichthys guibei
  • Oxyurichthys heisei
  • Oxyurichthys lemayi
  • Oxyurichthys lonchotus
  • Oxyurichthys microlepis
  • Oxyurichthys mindanensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-05-02 21:59:27 

Haltungsinformationen

Diese Grundel stammt ursprünglich aus dem Westlichen Indischen Ozean und hat einen Weg durch das Rote Meer und durch den Suez-Kanal in das östliche Mittelmeer gefunden
Eine Art, die auf dem beschriebenen Weg in das Mittelmeer gelangen, wird als Lesseps'scher Migrant bezeichnet.
Die Peters-Grundel ist an den Küsten von der Türkei bis nach Israel inzwischen recht häufig und ernährt sich auf weiche Böden karnivor von kleinem Zoobenthos.

Kurzbeschreibung:
Die Grundfärbung ist ein grau-blau mit blauen Flecken und Linien auf Kopf und Körper. Es fehlen die vertikalen Balken, die bei O. papuensis zu sehen sind.
Dunkler Fleck am Schwanzstiel. Beckenflossen bläulich mit gelben Flecken und Linien am Kopf und Körper. Brustflossen gelblich mit weißen Flecken. Rücken- und Afterflossen transparent oder rötlich mit blauen Linien. Schwanzflosse rötlich mit dunklem Rand.

Aquaristische Haltungen fehlen.

Synonym: Apocryptes petersii Klunzinger, 1871

Unser herzlicher Dank für das erst Foto geht an Dr. Sergey Bogorodsky.
Literaturfundstelle:
A revision of the fish genus Oxyurichthys (Gobioidei: Gobiidae) with descriptions of four new species
Autoren: Frank L Pezold & Helen K. Larson
http://dx.doi.org/10.11646/zootaxa.3988.1.1
http://zoobank.org/urn:lsid:zoobank.org:pub:23ED7D54-A463-4156-B618-AF8A884C53D5
Creative Commons Attribution License http://creativecommons.org/licenses/by/3.0

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Oxyurichthys petersii

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Oxyurichthys petersii