Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab AQZENO Aquafair Aqua Medic

Ophiopsila annulosa Schlangenstern

Ophiopsila annulosa wird umgangssprachlich oft als Schlangenstern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland

Foto: Adria, Mittelmeer


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland Please visit www.natuurlijkmooi.net for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13377 
AphiaID:
125048 
Wissenschaftlich:
Ophiopsila annulosa 
Umgangssprachlich:
Schlangenstern 
Englisch:
Ophiopsila Annulosa 
Kategorie:
Schlangensterne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Ophiuroidea (Klasse) > Amphilepidida (Ordnung) > Ophiopsilidae (Familie) > Ophiopsila (Gattung) > annulosa (Art) 
Erstbestimmung:
(M. Sars, ), 1859 
Vorkommen:
Adria (Mittelmeer), Alborán-Meer (Mittelmeer), Britische Inseln, Griechenland, Ionisches Meer (Mittelmeer), Irland, Marokko, Mittelmeer, Nord-Ost-Atlantik, Shetland-Inseln (Schottland) 
Meerestiefe:
8,5 - 100 Meter 
Größe:
bis zu 13cm 
Temperatur:
11,7°C - 17,2°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Ophiopsila abscissa
  • Ophiopsila bispinosa
  • Ophiopsila brevisquama
  • Ophiopsila californica
  • Ophiopsila caribea
  • Ophiopsila dilatata
  • Ophiopsila fulva
  • Ophiopsila glabra
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-11-22 16:23:45 

Haltungsinformationen

Ophiopsila annulosa ist ein großer, spröder Seestern, der in grobem Kies lebt und eine Gruppe langer Arme bis ins Wasser ausstreckt.
Die Arme sind dunkel- und hellbraun gebändert und haben lange Röhrenfüße. Die Armdornen sind abgeflacht und in Gruppen von 11-12 an jedem Gelenk angeordnet.
Am Rand jeder Tentakelpore befinden sich eine lange und eine kleine Tentakelschuppe, die langen tendieren dazu, sich auf der Unterseite des Arms wie ein Schwertpaar zu kreuzen.
Die Mundscheine erreicht 14mm, die Arme etwa das 10 fache des Mundscheibendurchmessers.

Lebensraum:
Diese Art hat strenge Anforderungen an ihren Lebensraum und lebt nur in grobem Kies. Trotz ihrer Größe ist sie unscheinbar und zieht sich bei Störungen schnell in den Kies zurück. Der Stern kann mit Echinocardium flavescens zusammengefunden werden.

Verbreitung: Eine südliche Art, die an der Südküste Englands, der Westküste Irlands und im Südwesten Schottlands bis nach Oban vorkommt. Ihr Lebensraum wird selten ausreichend beprobt, und sie könnte viel weniger selten sein als angenommen. Weitere Verbreitung südlich bis zum Mittelmeer.

Ähnliche Art: Ophiopsila aranea gilt als schwer von dieser Art zu trennen, hat aber weniger Armstacheln pro Gelenk (6-8).
Wichtige Merkmale zur Identifizierung:
Lange gebänderte Arme, die aus Kies herausragen.
11-12 lange abgeflachte Armstacheln.
Große gekreuzte Tentakelschuppen.

Synonym: Ophianoplus annulosus M. Sars, 1859

Weiterführende Links

  1. Habitas (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. MarLIN (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 30.03.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!