Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Tropic Marin Coral Clean

Zoramia viridiventer Kardinalbarsch

Zoramia viridiventer wird umgangssprachlich oft als Kardinalbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
8713 
AphiaID:
283230 
Wissenschaftlich:
Zoramia viridiventer 
Umgangssprachlich:
Kardinalbarsch 
Englisch:
Fragile Cardinalfish 
Kategorie:
Kardinalbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Apogonidae (Familie) > Zoramia (Gattung) > viridiventer (Art) 
Erstbestimmung:
Greenfield, Langston & Randall, 2005 
Vorkommen:
Ambon, Ashmore- und Cartierinseln, Australien, Bali, Borneo (Kalimantan), Fidschi, Great Barrier Riff, Indonesien, Japan, Karolinen-Archipel, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Molukken, Neukaledonien, Östlicher Indischer Ozean, Palau, Papua, Papua Barat (West-Neuguinea / West Papua), Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Australien), Salomon-Inseln, Salomonen, Samoa, Timor-Leste, Timorsee, Tonga, Vanuatu, West-Australien 
Meerestiefe:
0 - 50 Meter 
Größe:
bis zu 4.2cm 
Temperatur:
24.6°C - 29.3°C 
Futter:
Fischbrut, Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-05-09 11:55:05 

Haltungsinformationen

Greenfield, Langston & Randall, 2005

Dieser Karidnalbarsch wirkt durch sein durchscheinendes Äusseres eher unattraktiv.
Wie viele andere Kardinalbarsche zeigt auch diese Art den bekannten arttypischen dunklen Fleck in der Körpermitte am Ansatz der Schwanzflosse.

Diese Fische bilden häufig größere Ansammlungen in Lagunen oder Buchten, oft zum Schutz auch zwischen verzweigten Korallen und Schwämmem.

Wassertiefe; 2 bis 50 Meter, in der Regel aber etwa um 17 Meter.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Apogonidae (Family) > Apogoninae (Subfamily) > Zoramia (Genus) > Zoramia viridiventer (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Zoramia viridiventer

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Zoramia viridiventer