Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Scyllarides aequinoctialis Spanischer Bärenkrebs, Karibischer Bärenkrebs

Scyllarides aequinoctialis wird umgangssprachlich oft als Spanischer Bärenkrebs, Karibischer Bärenkrebs bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Pauline Walsh Jacobson, USA

Spanish or Slipper Lobster, Scyllarides aequinoctialis, 2017


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Pauline Walsh Jacobson, USA Pauline Walsh Jacobson, USA Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12175 
AphiaID:
382909 
Wissenschaftlich:
Scyllarides aequinoctialis 
Umgangssprachlich:
Spanischer Bärenkrebs, Karibischer Bärenkrebs 
Englisch:
Spanish Slipper Lobster, Spanish Lobster, Turtle Lobster,sea Crayfish 
Kategorie:
Krebse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Scyllaridae (Familie) > Scyllarides (Gattung) > aequinoctialis (Art) 
Erstbestimmung:
(Lund, ), 1793 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Antigua und Barbuda, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Brasilien, Costa Rica, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Florida, Französisch-Guayana, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Guyana, Haiti, Honduras, Jamaika, Kolumbien, Martinique, Nicaragua, Panama, Puerto Rico, Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent und die Grenadinen, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela, West-Atlantik 
Meerestiefe:
0,6 - 180 Meter 
Größe:
15 cm - 30 cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Detritus, Debris (totes organisches Material), Karnivor (fleischfressend), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-07-12 11:28:02 

Haltungsinformationen

Scyllarides aequinoctialis (Lund, 1793)

Bärenkrebse (Scyllaridae) umfassen 98 Arten, wovon 13 nur fossil bekannt sind. Charakteristisches Merkmal ist das schaufelartig geformte zweite Antennenpaar. Der Carapax der Bärenkrebse ist meist abgeplattet und hat immer eine deutliche seitliche Kante. Auf dem Carapax können sich diverse Furchen, Grate oder Zähne befinden, er ist gewöhnlich stark granuliert.

Bärenkrebse sind nachtaktiv und leben in der Bodenzone. Sie kommen in allen tropischen und subtropischen Meeren vor. Im Mittelmeer gibt es zwei Arten, den bis zu zehn Zentimeter langen Kleinen Bärenkrebs (Scyllarus arctus) und den etwas über 30 Zentimeter lang werdenden Großen Bärenkrebs (Scyllarus latus).

Scyllarides aequinoctialis ist hate sein Vorkommen in der Karibik. Er ist in Tiefen von 0,6 bis 180 m, mesit jedoch zwischen 0,6 und 64 m anzutreffen.

Synonym:
Scyllarus aequinoctialis Lund, 1793 (basionym)

Weiterführende Links

  1. NOAA Flower Garden Banks National Marine Sanctuary (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 30.03.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!