Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Aqua Medic Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab

Halocynthia roretzi See-Ananas, Seescheide

Halocynthia roretzi wird umgangssprachlich oft als See-Ananas, Seescheide bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Alexander Semenov, Russland

Halocynthia roretzi, 2011 Alexander Semenov


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Alexander Semenov, Russland Alexander Semenov, Russland Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13408 
AphiaID:
250680 
Wissenschaftlich:
Halocynthia roretzi 
Umgangssprachlich:
See-Ananas, Seescheide 
Englisch:
Sea Pineapple, Korean Common Sea Squirt 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Stolidobranchia (Ordnung) > Pyuridae (Familie) > Halocynthia (Gattung) > roretzi (Art) 
Erstbestimmung:
(Drasche, ), 1884 
Vorkommen:
China, Gelbes Meer, Japan, Korea, Philippinen 
Meerestiefe:
0 - 10 Meter 
Temperatur:
2°C - 24°C 
Futter:
Filtrierer 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-12-05 19:32:41 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Halocynthia roretzi sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Halocynthia roretzi interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Halocynthia roretzi bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Halocynthia roretzi (Drasche, 1884)

Die See-Ananas (Halocynthia roretzi) ist ein essbarer Seescheide, welche hauptsächlich in Korea konsumiert wird, wo sie als Meongge bekannt ist, und in geringerem Maße in Japan, wo sie als Hoya oder Maboya bezeichnet wird.

See-Aananas sind sowohl für ihr eigenartiges Aussehen bekannt, als auch für ihren besonderen Geschmack, der als "etwas wie Jod" und "in Ammoniak getauchter Gummi " beschrieben wird. Liebhaber dieser Seescheiden behaupten jedoch, dass der Geschmack gut zum Servieren mit Sake geeignet sei. Der Geschmack wurde einem ungesättigten Alkohol namens Cynthiaol zugeschrieben, der in winzigen Mengen in der Seescheide vorhanden ist.

See-Ananas leben in seichtem Wasser, wo sie meist an Felsen und künstlichen Strukturen anhaften, ein Beispiel für marines Biofouling. Halocynthia roretzi ist an kaltes Wasser angepasst und kann bei Wassertemperaturen zwischen 2 und 24 ° C überleben. Die optimale Temperatur liegt bei 12 ° C.

Die Aquakultur dieser Seescheide war erstmals 1982 erfolgreich, als in Korea 39 Tonnen produziert wurden. Die Produktion erreichte 1994 einen Höchststand von 42.800 Tonnen. Die FAO schätzt, dass die gesamte weltweite Produktion im Jahr 2006 21.500 Tonnen betrug, was einem Wert von rund 18 Millionen US-Dollar entspricht. Davon wurden 16.000 Tonnen in Japan angebaut, davon 12.163 Tonnen allein in der Präfektur Miyagi.

Synonyme:
Cynthia roretzi Drasche, 1884 (original combination)
Cynthia roretzii Drasche, 1884 (incorrect original spelling)
Tethyum roretzi (Drasche, 1884) (new combination)

Weiterführende Links

  1. Ocean Biodiversity Information System (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. Wikipedia (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  3. WoRMS (en). Abgerufen am 30.03.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!