Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Tetralia rubridactyla Korallenkrabbe

Tetralia rubridactyla wird umgangssprachlich oft als Korallenkrabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater

Tetralia-rubridactyla-jj-9586-070813


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater Please visit www.underwaterkwaj.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13694 
AphiaID:
443861 
Wissenschaftlich:
Tetralia rubridactyla 
Umgangssprachlich:
Korallenkrabbe 
Englisch:
Coral Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Tetraliidae (Familie) > Tetralia (Gattung) > rubridactyla (Art) 
Erstbestimmung:
Garth, 1971 
Vorkommen:
Französisch-Polynesien, Marshallinseln, Mayotte, Süd-Pazifik 
Meerestiefe:
0 - 27 Meter 
Größe:
bis zu 2,0cm 
Temperatur:
°C - 26°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-03-07 19:54:55 

Haltungsinformationen

Tetralia rubridactyla Garth, 1971

Tetralia-Krabben findet man fast ausschliesslich in Korallen der Gattung Acropora. Sie leben zwischen den Zweigen der Acropora und tragen sicherlich zur Gesunderhaltung der Koralle bei. Bitte daher die Krabben nicht entfernen, sie sind für die Korallen nicht schädlich, im Gegenteil sie sind sogar nützlich.

Die Haltung ist nicht schwer. Sie fangen vorbeischwendes Futter, können aber auch gezielt gefüttert werden. Sollten Sie aber mal eine Koralle in Jod baden müssen (z.B. wegen eines Turbellarienbefalls), müssen die Krabben vorher aus der Koralle heraus. Denn das würden sie nicht überleben.

Tetralia gehen in der Regel nur auf Acropora. Trapezia sitzen hingegen auf Pocillopora, Seriatopora und Stylophora (T. cymodoce is listed as also associated with crinoids in southern Maluku (Monod & Serène, 1976: 27), most probably the result of mixing samples during collection.

Aus: "Results of the Rumphius Biohistorical Expedition to Ambon (1990) - Part 7. The Trapeziidae (Crustacea: Brachyura: Xanthoidea) of Indonesia" Castro, 1990).

" rubridactyla" - mit roten Scherenfingern.

Synonyme:
Tetralia glaberrima f. rubridactyla Patton, 1966 (unavailable name)
Tetralia glaberrima rubridactyla Garth, 1971 (basionym)
Tetralia innamorata Galil & P.F. Clark, 1988 (junior synonym)

Weiterführende Links

  1. underwaterkwaj.com (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. WoRMS (en). Abgerufen am 30.03.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!