Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Aqua Medic aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin

Ischnochiton maorianus Maori Käferschnecke

Ischnochiton maorianus wird umgangssprachlich oft als Maori Käferschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Ischnochiton maorianus.Subtidal rocks, Goat Island Marine Reserve.2021

Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Javier Couper (Predomalpha) Photo taken by Javier Couper Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.
Bilddetail

Steckbrief

lexID:
13717 
AphiaID:
387131 
Wissenschaftlich:
Ischnochiton maorianus 
Umgangssprachlich:
Maori Käferschnecke 
Englisch:
Maori Chiton 
Kategorie:
Käferschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Polyplacophora (Klasse) > Chitonida (Ordnung) > Ischnochitonidae (Familie) > Ischnochiton (Gattung) > maorianus (Art) 
Erstbestimmung:
Iredale, 1914 
Vorkommen:
Neuseeland 
Meerestiefe:
20 - 25 Meter 
Größe:
4 cm - 5 cm 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Ischnochiton acomphus
  • Ischnochiton adelaidensis
  • Ischnochiton aidae
  • Ischnochiton alascensis
  • Ischnochiton albinus
  • Ischnochiton arbutum
  • Ischnochiton bergoti
  • Ischnochiton bigranosus
  • Ischnochiton boninensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-03-18 10:09:52 

Haltungsinformationen

Die indigenen Bevölkerung Neuseelands, die Maori, nennen diese Käferschnecke "Papatua",
Ischnochiton maorianus ist eine zigarrenförmige Käferschnecke, mit einem schmalen Gürtel, der mit winzigen Schuppen bedeckt ist.
Die Farbe der Käferschnecke ist normalerweise bräunlich, aber in nördlichen Regionen Neuseelands können sie gesprenkelt sein, und in der Farbe von blau bis orange reichen.

Die Tiere sie auf Steinen oder kleinen Felsbrocken, die auf Sand oder Schlamm von der hohen Gezeitenzone liegen.
Anstatt sich auf die Oberfläche von Felsen zu wagen, ernährt sich diese Chiton lieber von fressbarem Material, dass die Strömung anspült, oder detritalem Pflanzenmaterial, das auf oder um die Felsen herum fällt.

Die Käferschnecken bewegen sich schnell vom Licht weg und rollen sich zusammen, wenn sie von einem Felsen fallen.
Der Fuß der Chiton ist nicht so stark wie der vieler anderer Chitonarten.


Synonyme:
Chiton longicymba Quoy & Gaimard, 1835
schnochiton (Ischnochiton) maorianus Iredale, 1914·

Weiterführende Links

  1. Marine Life Database (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. Seafriends (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 30.03.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!