Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Enchelycore anatina Tigermuräne

Enchelycore anatina wird umgangssprachlich oft als Tigermuräne bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber AndiV

Copyright George Vardanis , Foto: Iraklio , Griechenland, 29-2-2012, 60-70cm, aus Fishbase




Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
3246 
AphiaID:
126298 
Wissenschaftlich:
Enchelycore anatina 
Umgangssprachlich:
Tigermuräne 
Englisch:
Fangtooth Moray 
Kategorie:
Muränen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Anguilliformes (Ordnung) > Muraenidae (Familie) > Enchelycore (Gattung) > anatina (Art) 
Erstbestimmung:
(Lowe, ), 1838 
Vorkommen:
Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Azoren, Griechenland, Israel, Italien, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Kroatien, Madeira, Mauritanien, Mittelmeer, Ost-Atlantik, Portugal, Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen, Syrien, Türkei 
Meerestiefe:
3 - 60 Meter 
Größe:
bis zu 110cm 
Temperatur:
15°C - 28°C 
Futter:
Garnelen, Kleine Fische 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-03-15 17:03:15 

Haltungsinformationen

(Lowe, 1838)

Enchelycore anatina, auch Tigermuräne genannt, ist im Ost-Atlantik verbreitet zu finden.
Von Irland im Norden, Madeira und den Azoren, über die Kanarischen Inseln und den Kapverdischen Inseln bis Ascension und St. Helena im Süden.
Vereinzelt gibt es Berichte, dass sie auch vor der Küste Israels im Mittelmeer gesehen wurde.

Leider ist nur wenig über diese, durch ihre leuchtend gelbe Musterung, recht auffällige Muräne bekannt. Im Englischen wird sie wegen ihres eher länglichen Kiefers, der mit „gläsern“ durchscheinenden Zähnen besetzt ist,
„Fangtooth Moray“ genannt.
Man findet sie meist in Tiefen um 45 – 50 Meter auf steinigem, meist zerklüfteten Untergrund.

Synonyme:
Gymnothorax anatinus (Lowe, 1838)
Lycodontis anatinus (Lowe, 1838)
Muraena anatina Lowe, 1838
Muraena sanctaehelenae Günther, 1870

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Anguilliformes (Order) > Muraenidae (Family) > Muraeninae (Subfamily) > Enchelycore (Genus) > Enchelycore anatina (Species)



hma

Weiterführende Links

  1. Homepage Ole Johann Brett (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright George Vardanis , Foto: Iraklio , Griechenland, 29-2-2012, 60-70cm, aus Fishbase
1
Copyright Vasco M. P. Ferreira, Foto: Garajau, Madeira
1
Von Philippe Guillaume - originally posted to Flickr as Picopato, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8247335
1
copyright  Ole Johan Brett. Norwegen
1
Foto von Peter Wirtz
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!