Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH aquariOOm.com Tropic Marin Professionell Lab Kölle Zoo Aquaristik

Turbinaria bifrons Kelchkoralle

Turbinaria bifrons wird umgangssprachlich oft als Kelchkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Philippe & Guido T. Poppe, Philippinen

Turbinaria bifrons, ©2010 Guido & Philippe Poppe - www.poppe-images.com/


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Philippe & Guido T. Poppe, Philippinen Please visit www.poppe-images.com for more information.

Eingestellt von Gerrit.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5496 
AphiaID:
289209 
Wissenschaftlich:
Turbinaria bifrons 
Umgangssprachlich:
Kelchkoralle 
Englisch:
Disc Coral, Turban Coral, Vase Coral, Stony Coral, Scroll Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Dendrophylliidae (Familie) > Turbinaria (Gattung) > bifrons (Art) 
Erstbestimmung:
Brüggemann, 1877 
Vorkommen:
Australien, China, Indonesien, Japan, Kambodscha, Malaysia, Neukaledonien, Norforkinsel, Northern Territory (Australien), Östlicher Indischer Ozean, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Ost-Australien), Singapur, Sulawesi, Taiwan, Thailand, Vanuatu, Vietnam, West-Australien 
Meerestiefe:
2 - 25 Meter 
Größe:
22 cm - 27 cm 
Temperatur:
24,9°C - 29,3°C 
Futter:
Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-09-27 16:44:05 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Turbinaria bifrons sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Turbinaria bifrons interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Turbinaria bifrons bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Brüggemann, 1877

Die Kolonien der eher seltenen Steikoralle bilden zunächst flache Blattlamellen aus, die sich durch Wachstum zu aufrecht wachsenden, paddelblattartigen Wedeln entwickeln.

Ihr Koralliten sind konisch, regelmäßig angeordnet und haben ein einheitliches Aussehen.

Farbe: Meist grau, grün oder braun, mit blasser Kelche.

Lebensraum: Flache Riffe und felsigen Küsten der subtropischen Standorte.

IUCN Rote Liste Status: bedrohte Art!

Weiterführende Links

  1. Atlas of Living Australia (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. Corals of the World by Charlie Veron (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.



Bilder

Allgemein

Turbinaria bifrons, ©2010 Guido & Philippe Poppe - www.poppe-images.com/
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!