Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Rhynchocinetes australis Tanzgarnele

Rhynchocinetes australis wird umgangssprachlich oft als Tanzgarnele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber AndiV

Copyright Byron Fowles




Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9815 
AphiaID:
514376 
Wissenschaftlich:
Rhynchocinetes australis 
Umgangssprachlich:
Tanzgarnele 
Englisch:
Hinge-beak Shrimp 
Kategorie:
Garnelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Rhynchocinetidae (Familie) > Rhynchocinetes (Gattung) > australis (Art) 
Erstbestimmung:
Hale, 1941 
Vorkommen:
Australien, Tansania 
Größe:
bis zu 7cm 
Temperatur:
°C - 24°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Detritus, Debris (totes organisches Material), Frostfutter (kleine Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-07-05 11:20:04 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Rhynchocinetes australis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Rhynchocinetes australis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Rhynchocinetes australis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Hale, 1941

Unser ganz besonderer Dank für die ersten Fotos von Rhynchocinetes australis geht an Byron Fowles.

Diese Garnele lebt in felsigen Riffen, in Felsspalten oder unter Algen und Seegras in einer Wassertiefe zwischen 1 und etwa 25 Metern nur in den Gewässern Süd-Australiens, Victorias und Tasmaniens.

Der Körper ist transparent und mit dünnen, roten Linien und Flecken überzogen, die Tiere können das dreieckige Scharnier des Carapax zwischen ihren Augen (Rostrum) hoch und runter bewegen, Wissenschaftler vermuten, dass dieses Verhalten geeignet ist, um eine Bedrohung anzuzeigen.

Die Garnbele ist ein reiner Fleischfresser.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Multicrustacea (Superclass) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Caridea (Infraorder) > Nematocarcinoidea (Superfamily) > Rhynchocinetidae (Family) > Rhynchocinetes (Genus) > Rhynchocinetes australis (Species)

Weiterführende Links

  1. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright Byron Fowles
1
Copyright Byron Fowles
1
Copyright Byron Fowles
1
Copyright Byron Fowles
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!