Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Professionell Lab Kölle Zoo Aquaristik

Phallusia obesa Seescheide

Phallusia obesa wird umgangssprachlich oft als Seescheide bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber John Turnbull, Marine Explorer, Australien

Foto: Shiprock, Sydney, New South Wales, Australien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers John Turnbull, Marine Explorer, Australien Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11083 
AphiaID:
250626 
Wissenschaftlich:
Phallusia obesa 
Umgangssprachlich:
Seescheide 
Englisch:
Obese Ascidian 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Phlebobranchia (Ordnung) > Ascidiidae (Familie) > Phallusia (Gattung) > obesa (Art) 
Erstbestimmung:
(Herdman, ), 1880 
Vorkommen:
Ambon, Arafurasee, Australien, Borneo (Kalimantan), Indonesien, Indopazifik, Molukken, New South Wales (Ost-Australien), Phoenixinseln, West-Pazifik 
Meerestiefe:
6 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 25cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Filtrierer, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-11-23 17:54:39 

Haltungsinformationen

(Herdman, 1880)

Phallusia obesa ist eine der größeren Seescheiden, was man auch von ihren Artzusatznamen "obesa" schließen kann, "obesa" bedeutet "dickleibig" oder "dickbäuchig".
Die Seescheide kommt in unterschiedlichen Farbmorphen von gelb, grau, cremefarben, weiß bis grün vor und lebt vom Plankton, dass es filtriert.
Phallusia obesa gilt als recht häufige Art, die nicht nur in Riffen, sondern auch an Pylonen, Stützpfeilern und Schiffwracks siedelt.

Seescheiden sind im Meerwasseraquarium nur dann haltbar, wenn sie einen kontinuierlichen Zufluss an Nährstoffen erhalten, der sich wiederum nachteilig auf die Wasserchemie auswirken kann.

Synonyme:
Ascidia obesa Herdman, 1880
Ascidia oblonga Herdman, 1880
Ascidia phallusioides Herdman, 1898
Ascidia phallusioides Herdman, 1899
Pachychlaena obesa (Herdman, 1880)
Pachychlaena oblonga (Herdman, 1880)
Phallusia oblonga (Herdman, 1880)
Phallusia phallusioides (Herdman, 1899)
Phallusiopsis phallusioides (Herdman, 1899)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Tunicata (Subphylum) > Ascidiacea (Class) > Phlebobranchia (Order) > Ascidiidae (Family) > Phallusia (Genus) > Phallusia obesa (Species)

Weiterführende Links

  1. Atlas of Living Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Flickr Homepage John Turnbull - Marine Explorer - (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. Howies Scuba (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. Robastra.com (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  6. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  7. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!