Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Pectinia elongata Großpolypige Steinkoralle

Pectinia elongata wird umgangssprachlich oft als Großpolypige Steinkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Roger Steene, Australien

copyright Roger Steene, Australien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Roger Steene, Australien

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5433 
AphiaID:
288405 
Wissenschaftlich:
Pectinia elongata 
Umgangssprachlich:
Großpolypige Steinkoralle 
Englisch:
Stony Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Merulinidae (Familie) > Pectinia (Gattung) > elongata (Art) 
Erstbestimmung:
(Rehberg, ), 1892 
Vorkommen:
Australien, Fidschi, Indonesien, Kiribati, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Nauru, Neukaledonien, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Salomonen, Singapur, Thailand, Tuvalu, Vanuatu, West-Pazifik, Zentral-Pazifik 
Größe:
bis zu 30cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-05-09 14:00:58 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Pectinia elongata sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Pectinia elongata interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Pectinia elongata bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Rehberg, 1892

Von Roger Steene erhielten wir per Post aus Australien das schriftliche Einverständnis, seine Bilder nutzen zu dürfen.

Pectinia elongata kommt hauptsächlich an unteren Riffhängen und aus sandigen Untergründen bis in eine Tiefe von 30 cm vor, einer Tiefe in der die Endosymbionten (Zooxanthellen) durchaus ausreichend Licht zur Durchführung der Fotosynthese erhalten.

Farbe: ein helles braun oder grün

Häufigkeit: selten

Ähnliche Arten: Pectinia teres

Leider steht auch diese Steinkorallen mit der Einstufung "potentiell gefährdet" auf der IUCN Roten List der bedrohten Tiere.

Bilder

Allgemein

copyright Roger Steene, Australien
1
copyright Roger Steene, Australien
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!