Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Tropic Marin Professionell Lab

Pomatoschistus marmoratus Marmorierte Sandgrundel

Pomatoschistus marmoratus wird umgangssprachlich oft als Marmorierte Sandgrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Jürgen Herler, Österreich

Copyright Jürgen Herler


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Jürgen Herler, Österreich Copyright Jürgen Herler Please visit www.corals-and-fishes.org for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6667 
AphiaID:
126926 
Wissenschaftlich:
Pomatoschistus marmoratus 
Umgangssprachlich:
Marmorierte Sandgrundel 
Englisch:
Marbled Goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Pomatoschistus (Gattung) > marmoratus (Art) 
Erstbestimmung:
(Risso, ), 1810 
Vorkommen:
Adria (Mittelmeer), Ägypten, Biscaya, Europäische Gewässer, Israel, Portugal, Rotes Meer, Russland, Schwarzes Meer, Spanien, Straße von Gibralta 
Größe:
5 cm - 8 cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krustentiere, Mückenlarven, Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-01-26 19:14:33 

Haltungsinformationen

(Risso, 1810)

Die Marmorierte Sandgrundel ist eine robustere Grundel, die auch unterschiedliche Salzgehalte recht gut verträgt.

Sie bevorzugt sandige Untergründe und lässt sich in einem Tiefenbereich von ca. 1 bis 20 (70) Metern beobachten.

Interessanter Weise hat diese gut getarnte Grundel ein spezifisches Erkennungsmerkmal, auf ihrer Brust sind Schuppen angeordnet.

Männliche Tiere haben zudem einen dunklen Fleck direkt hinter der ersten Rückenflosse, während die Weibchen einen schwarzen Fleck unter dem Kinn haben.

Synonyme:
Atherina marmorata Risso, 1810 (synonym)
Gobius ferrugineus Kolombatovic, 1891
Gobius leopardinus Nordmann, 1840
Gobius marmoratus (Risso, 1810)
Gobius reticulatus Valenciennes, 1837
Gobius rhodopterus Günther, 1861 (synonym)
Pomatoschistus microps leopardinus (Nordmann, 1840)
Syrrhothonus charrieri Chabanaud, 1933

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage Jürgen Herler (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright Jürgen Herler
1
Copyright Jürgen Herler, Slovenia, Northern Adriatic Sea,
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!