Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Aqua Medic Meerwasser24.de Kölle Zoo Aquaristik

Chaetodontoplus septentrionalis Blaustreifen-Samtkaiserfisch

Chaetodontoplus septentrionalis wird umgangssprachlich oft als Blaustreifen-Samtkaiserfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


copyright Hiroyuki Tanaka

Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Hiroyuki Tanaka, Japan

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail

Steckbrief

lexID:
338 
AphiaID:
280124 
Wissenschaftlich:
Chaetodontoplus septentrionalis 
Umgangssprachlich:
Blaustreifen-Samtkaiserfisch 
Englisch:
Bluestriped Angelfish 
Kategorie:
Kaiserfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacanthidae (Familie) > Chaetodontoplus (Gattung) > septentrionalis (Art) 
Erstbestimmung:
(Temminck & Schlegel, ), 1844 
Vorkommen:
China, Hong Kong, Japan, Kambodscha, Korea, Malaysia, Taiwan, Thailand, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
15 - 50 Meter 
Größe:
20 cm - 22 cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Korallen(polypen) = korallivor, Krill (Euphausiidae), Muschelfleisch, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-23 16:00:30 

Haltungsinformationen

(Temminck & Schlegel, 1844)

Diese wirklich schöne Art ist an den blauen Steifen zu erkennen, sie dienten sicher auch der Namensgebung für den Fisch.
Ist wie andere Kaiser einzuschätzen, kann also an Korallen gehen.
Ansonsten ist er nicht so heikel, aber recht selten!

Synonym:
Holacanthus septentrionalis Temminck & Schlegel, 1844

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Pomacanthidae (Family) > Chaetodontoplus (Genus) > Chaetodontoplus septentrionalis (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Adult

Chaetodontoplus septentrionalis - Blaustreifen-Samtkaiserfisch
1

Juvenil (Jugendkleid)


Semiadult

1
1

Allgemein

copyright Hiroyuki Tanaka
2
Chaetodontoplus septentrionalis - (c) by Stefan Strigl
1
copyright Hiroyuki Tanaka
1
Chaetodontoplus septentrionalis - Blaustreifen-Samtkaiserfisch
1
1

Erfahrungsaustausch

am 31.01.21#4
Ich halte diesen sehr attraktiven Kaiser in einem 1000l Mischbecken. Zwei Drittel Lps, sonst Lederkorallen und Sps.
Absolut unproblematisches Tier. Frißt alle angebotenen Futtersorten. Ist aber kein Wildfang, sondern eine Nachzucht von Bali!!!
Das macht wohl den Unterschied. Fütterung: täglich ca 6 aufgebrochene Miesmuscheln oder andere atlantische Muschelsorten. Dazu verschiedene Frostfuttersorten und Flockenfutter.Insgesamt sind sechs Kaiser im Becken.
Fazit: im Vergleich zu allen anderen Kaiserfischen die ich hatte, ist dieser als Nachzucht erworbene Fisch absolut unproblematisch.Keine Neigung Korallen anzufressen. Meine Fütterungsmethode speziell für die Kaiser ist zwar aufwendig,aber dadurch lassen sich Traumkaiser, Pfauenkaiser und andere Kaiserfischarten gut in dicht mit Korallen besetzten Aquarien halten. Schlüssel hierzu ist die hochwertige proteinogene Ernährung , die die Fische überdies den ganzen Tag beschäftigt. Kaiserfische benötigen im Gegensatz zu Doktorfischen weniger Algenfutter. Darüber hinaus suchen sie natürlich Schwämme u.ä. als Ergänzung im Becken. Besatz: Chaetod.septentrionalis, Pom.narvachus, Pygopl.diac., Holac.tricoloris, 2Centr.loriculus, 2 Zebr.xanthurum, 2Anamps.twisti, Riffbarsche,2Clownfische, 2Mandarinleierfische . etc.
am 19.05.12#3
persönliche Nachricht von Jürgen Häusler auf der Interzoo 2012. Der oben genannte Kaiser ging lange Zeit an keine Korallen. Seit geraumer Zeit aber frisst er alle, aber auch wirklich alle Wunderkorallen im Becken auf.

am 22.09.11#2
Wir importieren diese wirklich schönen Kaiserfische von unserer eigenen Fang- und Exportstation in Nha Trang Südvietnam.

In unserem Schauaquarium pflegen wir diesen Kaiser in Jugendform ca. 6 cm gross.

Diese Kaiserart ernährt sich von Plankton (Mysis usw.) und geht nicht an Korallen.

Leider sind diese Kaiser sehr schwierig einzugewöhnen. Nach dem Umsetzen bekommen die sie sehr oft Lymphocistis und werden unter Stressbedingungen schnell von Cryptocarion befallen.

Abwechslungsreiche Ernährung und ein guter UV-C Wasserentkeimung sind pflicht, wenn man diese Tiere länger pflegen möchte.

Viele Grüsse
Frank
www.nautilus-aquaristik.de
4 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!