Anzeige
Fauna Marin GmbH All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com

Clavelina dellavallei Durchscheinende Seescheide

Clavelina dellavallei wird umgangssprachlich oft als Durchscheinende Seescheide bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Stefan Verheyen, Niederlande

Clavelina dellavallei, 2019


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Stefan Verheyen, Niederlande Stefan Verheyen, Niederlande Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6101 
AphiaID:
103551 
Wissenschaftlich:
Clavelina dellavallei 
Umgangssprachlich:
Durchscheinende Seescheide 
Englisch:
Blue Ascidian, Bluestriped Light Bulb Tunicate 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Aplousobranchia (Ordnung) > Clavelinidae (Familie) > Clavelina (Gattung) > dellavallei (Art) 
Erstbestimmung:
(Zirpolo, ), 1925 
Vorkommen:
Adria (Mittelmeer), Europäische Gewässer, Mittelmeer, Nord-Atlantik, Ost-Atlantik, Portugal, Skandinavien, Spanien 
Größe:
bis zu 3cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Filtrierer, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Suspensionsfresser 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-09-25 18:15:14 

Haltungsinformationen

Clavelina dellavallei (Zirpolo, 1925)

Die Durchscheinende Seescheide kommt von Skandinavien bis südlich in das Mittelmeer auf Felsen, Weichkorallen oder Algen von oberflächlichen Regionen bis zu 10 Meter Tiefe vor.

Die sessile Seescheide ist kolonial, unter optimalen Bedingungen, viel Phytoplanktonnahrung und wenige Fressfeinde, können große Kolonien mit mehreren hundert Individuen entstehen.

Jeder einzelne Polyp kann bis zu 3cm groß werden, er ist transparent und lässt daher einen klaren Blick auf den Darm des Tiers zu.
Der Mantel des Tiers ist weißen oder bläulichen vertikal verlaufenden Streifen versehen und manchmal zusätzlich mit kleinen weißen Punkten belegt.

Diese grazile Schönheit des Meeres wird von zwei ektoparasitisch lebenden Parasiten befressen:
Fratia gaditana Ho, Conradi & López-González, 1998
Ascidioxynus ibericus López-González, Megina & Conradi, 1999

Synonym:
Bradiclavella dellavallei Zirpolo, 1925

Weiterführende Links

  1. European Marine Life (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage Anne Frijsinger & Mat Vestjens (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Clavelina dellavallei, 2019
1
Copyright Grégory Dallavalle
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus der Adria
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!