Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic Tropic Marin Professionell Lab

Hypsoblennius jenkinsi Muschel-Blenny, Schleimfisch

Hypsoblennius jenkinsi wird umgangssprachlich oft als Muschel-Blenny, Schleimfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Hypsoblennius jenkinsi,2018

Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Phil Garner, Southern California Marine Life, USA Phil Garner, USA Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.
Bilddetail

Steckbrief

lexID:
13060 
AphiaID:
276328 
Wissenschaftlich:
Hypsoblennius jenkinsi 
Umgangssprachlich:
Muschel-Blenny, Schleimfisch 
Englisch:
Mussel Blenny 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Blenniidae (Familie) > Hypsoblennius (Gattung) > jenkinsi (Art) 
Erstbestimmung:
(Jordan & Evermann, ), 1896 
Vorkommen:
Golf von Kalifornien / Baja California, Nord-Ost-Pazifik, USA 
Meerestiefe:
1 - 21 Meter 
Größe:
bis zu 13cm 
Temperatur:
°C - 20°C 
Futter:
Algen, Algenaufwuchs (Epiphyten), Allesfresser (omnivor), Krustentiere, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-06-01 13:05:38 

Haltungsinformationen

Hypsoblennius jenkinsi (Jordan & Evermann, 1896)

Der Schleimfisch Hypsoblennius jenkinsi hat einen kurzen robust wirkenden Kopf mit einem sehr steilem Frontprofil. Hinter jedem Nasenloch befindet sich ein Zirrus, sowie ein 1 Paar stark verzweigte Cirri über den Augen und kein weiteren Cirri im Nacken. Die Zähne verfügen über stumpfe abgeflachte Spitzen, sind in einzelnen Reihen angeordnet, nicht beweglich. Außerdem haben diese Schleimfische keine hinteren Eckzähne an beiden Kiefern.

Die Kiemenöffnungen sind durch das Verschmelzen der Kiemendeckelmembranen mit dem Hals auf die Körperseiten beschränkt. Der Kopf ist blass mit 2 dünnen dunklen Balken unter dem Auge, üblicherweise mit einem dunklen Halbmond hinter dem Auge.

Der Körper ist braun gefleckt, oft rot gefärbt mit einer Reihe kurzer dunkler Balken unter der Rückenflosse. Der Muschel-Blenny, wie dieser Schleimfisch umgangssprachlich bezeichnet wird, ist dorsal und anal leicht gesprenkelt. Der Schwanz hat zwei schwache Balken und es gibt einen dunklen Fleck an der Brustbasis.

Der Muschel-Blenny lebt in den Hohlräumen, Löchern und Spalten, sowie in Hohlräumen, die von Bohrmuscheln geschaffen worden sind und in Röhren von Röhrenwürmern. Er ist oft an felsigen Ufern und in Muschelbänken zu finden.

Muschel-Blennys werden 13 cm groß und sollen 6 Jahre alt werden. Er ist oft standorttreu und territorial. Muschel-Blennys sind Grundlaicher in küstennahen Lebensräumen. Diese Schleimfische sind ovipar. Die klebenden Eier am Substrat befestigt. Die Larven sind planktonisch und kommen häufig in flachen Küstengewässern vor.

Der Artname "jenkinsi" wurde zu Ehren von Oliver Peebles Jenkins (1850-1935) gegeben, der Professor für Physiologie an der Stanford University war.

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Shorefishes of the Eastern Pacific online information system (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!