Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Hypsoblennius hentz Schleimfisch

Hypsoblennius hentz wird umgangssprachlich oft als Schleimfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Prof. Dr. Peter Wirtz, Madeira

Hypsoblennius hentz (c) by Prof. Dr. Peter Wirtz


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Prof. Dr. Peter Wirtz, Madeira Please visit www.medslugs.de for more information.

Eingestellt von robertbaur.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6861 
AphiaID:
276325 
Wissenschaftlich:
Hypsoblennius hentz 
Umgangssprachlich:
Schleimfisch 
Englisch:
Feather Blenny 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Blenniidae (Familie) > Hypsoblennius (Gattung) > hentz (Art) 
Erstbestimmung:
(Lesueur, ), 1825 
Vorkommen:
Florida, USA, West-Atlantik 
Meerestiefe:
0 - 20 Meter 
Größe:
bis zu 10cm 
Temperatur:
23°C - 25°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-01-21 22:30:00 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Hypsoblennius hentz sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Hypsoblennius hentz interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Hypsoblennius hentz bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Hypsoblennius hentz (Lesueur, 1825)
Feather blenny

Das Foto des Blenny stammt freundlicherweise von Prof. Dr. Peter Wirtz und gelang unter Wasser.

Die Gruppe der Schleimfische umfasst 300 Arten in 60 Gattungen.
Für die Aquaristik besonders interessant sind davon hauptsächlich zwei Arten, nämlich Salarias und Ecsenius.

Sie stellen auch die beiden hauptimportierten Arten dar.
Salarias und Ecsenius sind hervorragende Algenfresser, wobei hier Salarias fasciatus der Algenfresser schlechthin ist.

Es sollte bei allen Ecsenius Vorsicht im Bezug auf die Pflege von Steinkorallen gelten.
Es kommt bisweilen vor, dass sie an den Polypen von SPS-Korallen picken und Steinkorallen damit so schädigen, dass sie absterben.
Ausnahme ist der Goldschleimfisch E. midas, der ein Planktonfresser ist.

Über die Hypsoblennius in der Aquarienhaltung ist uns wenig bekannt.

Es gibt zwei Synonyme:
Hypsoblennius hentzi
Blennius hentz


Systematik
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überordnung: Stachelflosser (Acanthopterygii)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Schleimfischartige (Blennioidei)
Familie: Schleimfische


Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage Prof. Dr. Peter Wirtz (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Hypsoblennius hentz (c) by Prof. Dr. Peter Wirtz
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!