Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik

Alcyonium palmatum Große Meerhand

Alcyonium palmatum wird umgangssprachlich oft als Große Meerhand bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Wolfram Sander, reefcolors.com

Copyright Wolfram Sander, Spainen, Mittelmeer


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Wolfram Sander, reefcolors.com Please visit www.reefcolors.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5865 
AphiaID:
125334 
Wissenschaftlich:
Alcyonium palmatum 
Umgangssprachlich:
Große Meerhand 
Englisch:
Red Finger Coral, Sea Finger 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Alcyoniidae (Familie) > Alcyonium (Gattung) > palmatum (Art) 
Erstbestimmung:
Pallas, 1766 
Vorkommen:
Adria (Mittelmeer), Ägäis (Mittelmeer), Britische Inseln, Mittelmeer, Ost-Atlantik, Portugal, Spanien, Tunesien 
Meerestiefe:
20 - 200 Meter 
Größe:
bis zu 30cm 
Temperatur:
°C - 20°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Staubfutter, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-08-11 12:47:50 

Haltungsinformationen

Pallas, 1766

Alcyonium palmatum ist eine azooxanthellate Weichkoralle, die auf einen kontinuierlichen Planktonzufluss und ausreichend Strömung angewiesen ist und daher für heimische Meerwasseraquarium nur sehr bedingt geeignet ist.

Die Große Meerhand bildet männliche und weibliche Tiere, aber auch zwittrige Kolonien aus.

Die Korallen leben in Kolonien auf Felsen, Steine und gelegentlich auf Schalen von Krabben und Schnecken bis zu einer Tiefe von etwa 50 Metern.

Struktur: Die Weichkoralle besteht aus roten, fleischigen, fingerartige Lappen, die einzelnen Polypen sind weiß und durchsichtig, insgesamt hat das Tier ein pelziges Aussehen.

Folgende Copepoden parasitieren in der hübschen Weichkoralle:
Lamippella faurei Bouligand & Delamare Deboutteville, 1959
Lamippe aciculifera Zulueta, 1908
Lamippe proteus Claparède, 1867
Lamippe rubicunda (Olsson, 1869)
Lamippella faurei Bouligand & Delamare Deboutteville, 1959

Weiterführende Links

  1. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright Wolfram Sander, Spainen, Mittelmeer
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!