Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Siphamia fuscolineata Kardinalbarsch

Siphamia fuscolineata wird umgangssprachlich oft als Kardinalbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Philippe & Guido T. Poppe, Philippinen

Siphamia fuscolineata; ©2010 Guido & Philippe Poppe - www.poppe-images.com


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Philippe & Guido T. Poppe, Philippinen Please visit www.poppe-images.com for more information.

Eingestellt von Gerrit.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
8813 
AphiaID:
277700 
Wissenschaftlich:
Siphamia fuscolineata 
Umgangssprachlich:
Kardinalbarsch 
Englisch:
Crown-of-thorns Cardinalfish; Philippines Urchin Cardinalfish 
Kategorie:
Kardinalbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Apogonidae (Familie) > Siphamia (Gattung) > fuscolineata (Art) 
Erstbestimmung:
Lachner, 1953 
Vorkommen:
Australien, Japan, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Papua-Neuguinea, Philippinen, Sumatra, Taiwan, Timor-Leste 
Größe:
bis zu 4cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2015-10-04 12:36:20 

Haltungsinformationen

Lachner, 1953

Wir bedanken uns bei den Brüdern Poppe (Philippinen) und Gerrit Meinen für das erste Foto dieses kleinen Kardinalbarschs.

Siphamia fuscolineata hält sich bevorzugt zwischen den wehrhaften Stacheln von Seeigeln (z.B. Acanthaster planci) auf, wo die kleinen Barsche bei Gefahr durch Fressfeinde schnell Zuflucht finden können.

Im Meer werden diese Tiere in Lagunen in einem Tiefenbereich von etwa 7 bis 7 Metern in Gruppen von bis zu 30 Tieren angetroffen.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Apogonidae (Family) > Apogoninae (Subfamily) > Siphamia (Genus) > Siphamia fuscolineata (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Siphamia fuscolineata; ©2010 Guido & Philippe Poppe - www.poppe-images.com
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!