Anzeige
Fauna Marin GmbH All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik

Phyllidia rueppelii Ruppells Warzenschnecke

Phyllidia rueppelii wird umgangssprachlich oft als Ruppells Warzenschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber spacediver

Forsskals Flankenkiemer (Pleurobranchus forskalii)

Forsskals Flankenkiemer (Pleurobranchus forskalii), aufgenommen im Roten Meer


Eingestellt von spacediver.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1283 
AphiaID:
537013 
Wissenschaftlich:
Phyllidia rueppelii 
Umgangssprachlich:
Ruppells Warzenschnecke 
Englisch:
Warty Sea Slug, Ruppell's Warty Slug 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Phyllidiidae (Familie) > Phyllidia (Gattung) > rueppelii (Art) 
Erstbestimmung:
(Bergh, ), 1869 
Vorkommen:
Australien, Fidschi, Great Barrier Riff, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Salomonen, Thailand, Venezuela 
Meerestiefe:
3 - 24 Meter 
Größe:
bis zu 4cm 
Temperatur:
22°C - 29°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Schwämme 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-06-22 20:16:56 

Haltungsinformationen

(Bergh, 1869)

Sie scheinen im Meer (Hinweis H. Debeilus) keine Fressfeinde zu haben, was vermutlich im Bezug zur Giftigkeit von Warzenschnecken stehen kann.
Sie sind in der Lage durch ihre "Chemische Verteidigung" ein ganzes Aquarium zu vergiften, wenn sie unter Stress stehen.

F. rüppellii unterscheidet sich von anderen Warzenschnecken, weil der Anus auf der hinteren Unterseite des Mantels liegt. Außerdem hat sie meist nicht so viele orange Warzen. Die helleren Basen neigen weniger dazu zu Bändern zusammenzufließen.

Synonyme:
Fryeria pustulosa Gray, 1853
Fryeria rueppelii Bergh, 1869

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Heterobranchia (Subclass) > Opisthobranchia (Infraclass) > Nudibranchia (Order) > Euctenidiacea (Suborder) > Doridacea (Infraorder) > Phyllidioidea (Superfamily) > Phyllidiidae (Family) > Phyllidia (Genus) > Phyllidia rueppelii (Species)

Weiterführende Links

  1. Homepage Bo Davidson (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage von Anne Frijsinger & Mat Vestjens (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Forsskals Flankenkiemer (Pleurobranchus forskalii)
1
Copyright Keith Wilson
1
Phyllidia rueppelii  Copyright Bo Davidsson
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland
1
copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1
copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.