Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Amphiprion rubrocinctus Australischer Anemonenfisch

Amphiprion rubrocinctus wird umgangssprachlich oft als Australischer Anemonenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Graham Edgar, Reef Life Survey, Australien

Amphiprion rubrocinctus, at Cape Leveque, Western Australia. Source: Graham Edgar / Reef Life Survey. License: CC by Attribution


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Graham Edgar, Reef Life Survey, Australien Copyright Graham Edgar Please visit reeflifesurvey.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1808 
AphiaID:
278404 
Wissenschaftlich:
Amphiprion rubrocinctus 
Umgangssprachlich:
Australischer Anemonenfisch 
Englisch:
Australian Anemonefish, Red Anemonefish, Redgirdled Anemonefish 
Kategorie:
Anemonenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Amphiprion (Gattung) > rubrocinctus (Art) 
Erstbestimmung:
Richardson, 1842 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, Northern Territory (Australien), Östlicher Indischer Ozean, West-Australien 
Meerestiefe:
1 - 8 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Futtergarnelen, Futtergranulat, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Lebendfutter, Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-10-13 19:16:08 

Nachzuchten

Amphiprion rubrocinctus lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Amphiprion rubrocinctus haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Richardson, 1842

Kaum in Europa zu bekommen. Assoziert mit Entacmaea quardicolor und bisweilen auch Stichodactyla gigantea.

Synonyme:
Amphiprion ruppelii Castelnau, 1873
Amphiprion tricolor Günther, 1862

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Amphiprioninae (Subfamily) > Amphiprion (Genus)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Amphiprion rubrocinctus, at Cape Leveque, Western Australia. Source: Graham Edgar / Reef Life Survey. License: CC by Attribution
1
1
1

Erfahrungsaustausch

am 13.09.07#2
Amphiprion rubrocinctus lebt in der Natur mit der Anemone Entacmaea quadricolor. Juvenil ist A. rubrocinctus orange gefärbt mit drei weißen Binden. Die beiden Binden über den Körper verliert er beim heranwachsen und wird flächig orange mit einer Kopfbinde. Bei adulten Tieren färbt sich der Körper großflächig schwarz.
Amphiprion rubrocinctus kommt nur in Westaustralien vor, andere Berichte beziehen sich wahrscheinlich auf A. melanopus.

am 20.02.06#1
Geschlechtsunterschied:.. Weibchen ist deutlich größer als ein Männchen

geschlechtswandel: ja
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!