Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Callionymus pleurostictus Leierfisch

Callionymus pleurostictus wird umgangssprachlich oft als Leierfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 75 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Jim Greenfield, Großbritannien

Copyright Jim Greenfield, Foto: Anilao, Philippinen, wahrscheinlich ein Weibchen


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Jim Greenfield, Großbritannien Please visit www.oceaneyephoto.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9774 
AphiaID:
273217 
Wissenschaftlich:
Callionymus pleurostictus 
Umgangssprachlich:
Leierfisch 
Englisch:
Blue-spotted Ruddertail Dragonet 
Kategorie:
Leierfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Callionymidae (Familie) > Callionymus (Gattung) > pleurostictus (Art) 
Erstbestimmung:
Fricke, 1982 
Vorkommen:
Australien, Brunei Darussalam, Indonesien, Komodo, Malediven, Molukken, Neukaledonien, Northern Territory (Australien), Papua, Papua Barat (West-Neuguinea / West Papua), Philippinen, Raja Ampat, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Salomonen, Taiwan, Thailand, Vietnam 
Meerestiefe:
1 - 42 Meter 
Größe:
bis zu 2.3cm 
Temperatur:
°C - 26,8°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 75 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-03-10 22:51:54 

Haltungsinformationen

Fricke, 1982

Jim Greenfield hat uns freundlicher Weise das erste Foto dieses Leierfischs zur Verfügung gestellt, die Identifizierung des Tiers erfolgte durch Dr. Ron Fricke, einem weltweit anerkannten Ichthyologen und Fachmann für Leierfische.
Dr. Fricke vom Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart hatte auch die Erstbeschreibung des Fischs vorgenommen.

Der kleine Leierfisch lebt auf auf Sandböden, seine Körperzeichnung verschmilzt nahezu perfekt mit dem Untergrund, wie das tolle Foto on Jim Greenfield zeigt.

Synonym:
Pseudocalliurichthys pleurostictus (Fricke, 1982)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Callionymoidei (Suborder) > Callionymidae (Family) > Callionymus (Genus) > Callionymus pleurostictus (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Informationen über Dr. Ronald Fricke (de). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Weiblich

Copyright Jim Greenfield, Foto: Anilao, Philippinen, wahrscheinlich ein Weibchen
1

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!